Schnelle Schüler geben „speed“ im Autohaus

Die Sieger im Autohaus Röttger.
Die Sieger im Autohaus Röttger.
Foto: WP

Gevelsberg..  Die Gewinner und Gewinnerinnen des diesjährigen „Speed4 Wettkampfs“ stehen fest. Die schnellsten Grundschüler Gevelsbergs nahmen am Finale dieses ungewöhnlichen sportlichen Wettbewerbs im Autohaus Röttger teil. Die Erst- bis Viertklässler liefen dort um die Wette und versuchten mit viel Spaß und Ehrgeiz den ersten Platz zu ergattern.

500 000 Kinder nehmen teil

Das „Speed4-Konzept“ ist einfach: Die Grundschüler laufen auf kurzer Distanz so schnell wie möglich. Dabei werden dann durch ein Computersystem vier Teilzeiten, Reaktion, Antritt, Wendigkeit und Rücklauf, exakt bestimmt. Da die jungen Schüler und Schülerinnen ihre Laufzeit sofort mitgeteilt bekommen, werden sie motiviert diese bis zum finalen Sprint zu verbessern, um schließlich auf das Siegertreppchen zu klettern.

Das Bewegungsprojekt „Speed4“, das seit 2010 bundesweit an Grundschulen durchgeführt wird, will mit seinem einfachen und motivierenden Konzept den Mädchen und Jungen den Spaß am Sport näher bringen, sie vom Fernseher und Computer weg und stattdessen in Bewegung bringen.. Im Jahr 2013 nahmen insgesamt 500 000 Kinder aus 3000 Schulen in 340 Städten bundesweit an den Veranstaltungen teil. Viele Schulen führen seit vielen Jahren die Projekte durch.
Die Erstplatzierten aus der ersten Klasse sind Niklas Fränz und Senna Hussaen Shah. Auf den zweiten Platz haben es Sid-Conner Wischnewski und Sophie Adolphs geschafft. Der dritte Platz wurde belegt von Arthur Obier-Biesinger und Chiara Krummnohl.
In der zweiten Klasse schafften es Milan Luis Kolar und Kristina Schneider auf den ersten Platz. Der zweite Platz gehört Sebastian Bottersdorf und Lena Schaeffer. Auf dem dritten Platz sind Sebastian Pahnke und Kim Janine Scheiker.
Die besten der Drittklässer sind auf dem ersten Platz Fabio Giebel und Laetitia von Wittken, auf dem zweiten Platz Burak Akinci und Liv Merle Baumert. Der dritte Platz geht an Berkant Barlas und Larissa Luisa Striewisch.
Im Jahrgang der Viertklässler ging der erste Platz an Manuel Seeland und Marleen Saberowski. Die Zweitplatzierten sind Melik Benabda und Anna Milberg. Den dritten Platz belegen Ramza Hussaen Shah und Merrit Maleschka.

Der „Speed4“-Erfinder Wolfgang Alexander Paes stellt nach 13 erfolgreichen Jahren mit dem Projekt nun eine Neuerung vor: „Hier könnte sogar Angela Merkel gegen Bastian Schweinsteiger gewinnen“, erklärt Paes. Es geht darum, eine bestimmte Strecke, hin und zurück, in exakt der selben Zeit zu laufen, um zu gewinnen. Der Wettbewerb ist ein Spiel für die ganze Familie, denn es geht nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch um Geschicklichkeit. Am 7. Februar stellt Wolfgang Alexander Paes sein neues Projekt vor.