Röspel begrüßt neue Allianz

Ennepe-Ruhr..  Die berufliche Bildung und ihr Herzstück, das duale Ausbildungssystem, sind der Garant unserer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, das Rückgrat unseres Fachkräftenachwuchses und vor allem die beste Versicherung gegen Jugendarbeitslosigkeit, ist der heimische SPD-Bundestagsabgeordneten René Röspel sicher. Deshalb freue es ihn „außerordentlich, dass mit der Einigung auf eine ,Allianz für Aus- und Weiterbildung‘ der wichtigste Baustein unseres Koalitionsvertrages im Bereich der beruflichen Bildung auf den Weg gebracht wurde.“

Lehrstellen versprochen

Diese Allianz sei ein Projekt, das den „relativ wirkungslosen“ Ausbildungspakt der schwarz-gelben Vorgänger-Regierung ablöse. Im Mittelpunkt stehe das Versprechen auf eine Ausbildungsgarantie. Röspel: „Wir wollen erreichen, dass am Ende kein junger Mensch ohne eine qualifizierte Ausbildung bleibt.“ Dazu werde die Wirtschaft stärker in die Pflicht genommen. Sie habe sich verpflichtet, 2015 zusätzlich 20 000 betriebliche Ausbildungsplätze im Vergleich zum Vorjahr anzubieten. In den Folgejahren müsse die Wirtschaft dieses Niveau dann mindestens halten. Wer trotzdem bis zum 30. September 2015 keine Lehrstelle gefunden habe, bekomme drei Angebote für eine betriebliche Ausbildung. „Die Unternehmen haben verstanden, dass sie sich auch in ihrem eigenen Interesse um Jeden und Jede bemühen müssen, auch wenn nicht jede Note stimmt“, sagt Röspel.