RGE-Mädchen sind Weltmeister

Sie sind Weltmeister: Wilhelm Wiggenhagen (rechts) gratuliert den erfolgreichen RGE-Fußballerinnen und ihren Lehrern Anita Knez und Siggi Flüshöh.
Sie sind Weltmeister: Wilhelm Wiggenhagen (rechts) gratuliert den erfolgreichen RGE-Fußballerinnen und ihren Lehrern Anita Knez und Siggi Flüshöh.
Foto: WP

Ennepetal..  Was die Fußball-Nationalmannschaft der Frauen im Sommer in Kanada noch schaffen möchte, das hat das Mädchenteam des Reichenbach-Gymnasiums schon erreicht: Sie sind Fußball-Weltmeisterinnen.

Im brandenburgischen Blankenfelde-Mahlow, südlich von Berlin, nahmen die 12- bis 16-jährigen Schülerinnen, begleitet von ihren Lehrern Anita Knez und Siggi Flüshöh, an der „inoffiziellen Fußball-Weltmeisterschaft der Mädchen für Schulen“ teil. Dabei repräsentierte jede Schule ein Land, das im Sommer bei der „richtigen“ WM in Kanada dabei ist. Das RGE-Team vertrat die Farben Brasiliens. Die Oberschule „Herbert Tschäpe“, die das Turnier ausrichtete, wurde von den Schülern in ein regelrechtes Hotel umgebaut, um die Gästemannschaften beherbergen zu können. In Fanshops konnten sogar selbstgebastelte Fanartikel gekauft werden. Und am Abend des Anreisetages wurde, wie bei einer Weltmeisterschaft üblich, eine Eröffnungsfeier veranstaltet, bevor es am nächsten Tag ernst wurde.

In den originalen Gruppen wurden in neunminütigen Spielen die Teilnehmer für die Finalrunden ausgespielt. In Gruppe E setzte sich die Mannschaft aus Ennepetal, die mit Spielerinnen der Jahrgänge 1998 bis 2001 angereist war, gegen Spanien (aus Berlin) und Costa Rica (aus Großbeeren) durch und zog ins Achtelfinale ein.

Klarer 5:0-Sieg im Finale

Der Finaltag wurde klar von den Ennepetalern dominiert. Im Achtelfinale setzten sie sich mit 6:2 gegen das Gymnasium Blankenfelde durch, das Schweden repräsentierte. Auch das Viertelfinale gegen das Team aus Wolfsburg, das für Kamerun angereist war und bei einem Torverhältnis von 37:0 bis dahin alles gewonnen hatte, wurde mit einem 3:1-Sieg gemeistert. Das Halbfinale, in dem Babelsberg (China) wartete, gewannen die RGE-Fußballerinnen ebenfalls deutlich mit 5:2.

Für den Weltmeistertitel musste im Finale Teltow besiegt werden, die das Gastgeberland der WM im Sommer, Kanada, vertraten. Nach einem klaren 5:0 durfte die Mannschaft vom Reichenbach-Gymnasium rund um Schwelms Sportlerin des Jahres, Luca-Marie Jöns, den Pokal in die Höhe stemmen. Der Schul-WM-Organisator Matthias Stiller fand gegenüber dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) lobende Worte: „Ennepetal hat hier seit der Gruppenphase spielerisch überzeugt.“ Er machte gleichzeitig aber auch der deutschen Nationalmannschaft für den Sommer Hoffnung, denn es habe noch nie ein Weltmeister, der bei der WM der Schulen ausgespielt wurde, auch bei der offiziellen Weltmeisterschaft den Titel geholt.

Bürgermeister gratuliert

Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen gratulierte den Brasilianerinnen des RGE und ihren beiden betreuenden Lehrern am Dienstag herzlich zu dem großen Erfolg. Er wies darauf hin, dass ja die Jungen-Mannschaft der Schule im vergangenen Jahr schon Platz zwei bei der Veranstaltung erreichte. Er habe damals schon gesagt, dass das noch steigerungsfähig sei, so Wiggenhagen. Den Spielerinnen des Weltmeister-Teams, die ihre Mitschüler zwischendurch auch mit der „La Ola“ würdigten, überreichte er als kleine Belohnung Gutscheine für die „Oase“, die Cafeteria des Gymnasiums.

INFO:

Zum erfolgreichen Team des RGE gehörten: Luca-Marie Jöns, Paulina Stolz, Lea Müller, Nadine Wetzig, Lu Michielsen, Lara Plaswich, Merle Jellinghaus, Marie Remer, Anita Kalludra, Lena Hilke, Maya Liedtke und Anna Lena Mankel.

Das Turnier fand in der Halle statt. Die Gruppenspiele dauerten je neun Minuten, die K.O.- Spiele zwölf Minuten und das Endspiel schließlich 15 Minuten.

Das Reichenbach-Gymnasium ist auch DFB-Stützpunkt-Schule.