Reisen gemeinsam erlebt und viel Gutes getan

Die Pfadfinder ziehen eine positive Jahresbilanz.
Die Pfadfinder ziehen eine positive Jahresbilanz.
Foto: WP

Gevelsberg..  Die Pfadfinder des Stammes St. Engelbert in Gevelsberg haben die Bilanz eines ereignisreichen Jahres 2014 gezogen, das in erster Linie von den Fahrten des Stammes geprägt wurde.

Mit etwa 30 Leuten verbrachte der Stamm das Pfingstwochenende in Steinfeld in Niedersachsen. Die Wölflinge verbrachten im Sommer fünf Tage im Münsterland. Etwas ganz Besonderes wurde das Lager durch die außergewöhnliche Unterkunft, einen alten Flakturm. Das Thema „Ritter“ wurde unter anderem durch ein großes Ritterturnier und ein mittelalterliches Festmahl stimmungsvoll in Szene gesetzt.

Unter dem Motto „Sommer für Abenteurer (SofA) machten sich die Jungpfadfinder zu Fuß auf den Weg ins Bundeszentrum Westernohe im Westerwald. 150 Kilometer mir dem kompletten Gepäck waren zu bewältigen und führten die Gruppe mit knapp 1400 anderen Jungpfadfindern zusammen.

400 Euro für Lichtblicke gespendet

Weiter in die Ferne zog es die Roverstufe: Ihr Ziel war das internationale Pfadfinderdorf „Zellhof“ in Österreich. Zehn Tage wollten mit abwechslungsreichem Programm gefüllt werden und so standen unter anderem eine Bootsfahrt auf dem Königssee, eine Brauereibesichtigung und ein Ausflug in die nahe gelegene Stadt Salzburg auf dem Plan. Die Leiterrunde verbrachte ein entspanntes Wochenende am holländischen Ijsselmeer und ein weiteres, vollgepackt mit Reflektionen und Planungen, in Westernohe.

Zu Beginn des Jahres trafen sich die Wölflinge und Jungpfadfinder, um Karneval zu feiern. Traditionell folgte das Stockbrotbacken am Palmsonntag. Stockbrot wurde von den Pfadfindern auch beim Interkulturellen Bürgerfest zur Freigabe der B7 gebacken. Dabei kamen Spenden in Höhe von 400 Euro für die Aktion Lichtblicke zusammen. In der zweiten Jahreshälfte wurde der Ketteler Hof besucht. Beim Adventsbasar der Gemeinde boten die Pfadfinder unter anderem selbst gebackene Kekse und Pfadfinderartikel aus dem Rüsthaus an.