Realschüler zaubern sich ins Fernsehen

Spannende Dreharbeiten in Oberbauer: Reporter Olaf Tack, Tontechniker Thomas Sorig und Kameramann Thomas Gerhardt mit Kim Siepmann, René Schieling, Spiro Sorovakos und Jasmin Thiele (von links).
Spannende Dreharbeiten in Oberbauer: Reporter Olaf Tack, Tontechniker Thomas Sorig und Kameramann Thomas Gerhardt mit Kim Siepmann, René Schieling, Spiro Sorovakos und Jasmin Thiele (von links).
Foto: WP

Ennepetal..  Es ist eine magische Geschichte: Erst vor eineinhalb Jahren gründete sich an der Städtischen Realschule eine Zauber-AG. Mit viel Arbeit, Spaß und einem ziemlich prominenten Trainer haben sich die Schülerinnen und Schüler nun schon ins Fernsehen gezaubert. Gestern drehte die WDR-Lokalzeit Dortmund einen Beitrag im Rahmen der Aktion „Sommertalente“. Als Kulisse diente der Abenteuerspielplatz in Oberbauer und die Kinder, die dort fleißig Hütten bauen, wirkten als begeistertes Publikum mit – und mussten das noch nicht einmal spielen.

Tricks mit einem Krug, der nach dem Ausgießen immer wieder Wasser enthält, Tücher, die plötzlich die Farbe wechseln oder statt des gerade zerfetzten und verspeisten Taschentuchs heil aus dem Mund gezogen werden – mit ihren Tricks machten die Realschüler ihren Zuschauern sichtlich Spaß. Sieben Realschüler – zwei Mädchen und fünf Jungen gehören der AG an. Vier von ihnen waren gestern vor der Kamera dabei.

Kontakt durch Marc Weide

„Das ist aufregend, mal etwas Neues“, meinte René Schieling (14 Jahre) vor Beginn des Drehs. Lampenfieber war bei allen dabei. Spiro Sorovakos (12) meinte: „Die Kinder haben hohe Erwartungen an uns.“ Gemeinsam mit Jasmin Thiele (15) und Kim Siepmann zeigten sie ihr Können. Bisher hatten sie bei schulinternen Veranstaltungen, in Kindergärten und zuletzt immerhin beim Open-Air-Festival gegen Rechts im Revierpark Wischlingen in Dortmund gezaubert.

Der Kontakt zum Fernsehen kam über Marc Weide zustande. Der 24-jährige Ennepetaler ist seit drei Jahren als Profi-Zauberer unterwegs. Sogar in Las Vegas und in New York hatte er seine Auftritte. Doch seine Wurzeln hat er nicht vergessen. Er selbst besuchte einst die Realschule und trainiert dort seit einem Jahr regelmäßig mit der Zauber-AG. „Die geben mir mehr, als ich denen geben kann. Die sind mit so viel Freude und Begeisterung bei der Sache“, meint er. „Und für mich ist das ja auch Neuland, als Zauberlehrer. Ich bin ja erst 24.“

Vor eineinhalb Jahren hatte Lehrer Alexander Vey die Zauber-AG ins Leben gerufen. „Die Realschule läuft ja aus. Früher haben bei Schulveranstaltungen oft Schüler aus den fünften und sechsten Klassen gesungen. Doch die haben wir ja jetzt nicht mehr.“ Weil Alexander Vey selbst Interesse an der Zauberei hatte, brachte er die Idee ins Spiel. Mit Erfolg, im Februar 2014 wurde die AG gegründet

Doch der Lehrer und seine Schülerinnen und Schüler merkten bald, dass sie Unterstützung brauchen – bei der Bühnenshow, bei den Tricks und bei der Beschaffung von Materialien. Alexander Vey schrieb Marc Weide an, und der war sofort begeistert. Einmal pro Woche übt er mit seinen Zauberlehrlingen. „Ich gebe Tipps und zeige Tricks und helfe auch bei der Präsentation“, erklärt Marc Weide. Er betont, dass die Schüler ja nicht nur Zaubern lernen, sondern auch freies Sprechen und selbstbewusstes Auftreten. „Zauberei ist schließlich mehr als nur der simple Trick“, erklärt er.

Lampenfieber löst sich

Da Marc Weide bereits mehrfach mit dem WDR gedreht hat, brachte er die Zauber-AG nun für das „Sommertalente“ ins Gespräch – und stieß auf großes Interesse. Reporter Olaf Tack, Kameramann Thomas Gerhardt und Tontechniker Thomas Sorig kamen gestern nach Ennepetal. Weil die Zauberei auch vor Publikum gefilmt werden sollte, wählte man kurzerhand den von Kindern und Jugendlichen bevölkerten Abenteuerspielplatz in Oberbauer als Kulisse aus. Nach kurzer Vorbesprechung ging es los. Vom Zusammentrommeln der Zuschauer über kurze Gespräche mit dem magischen Quartett und der Aufnahme der Show bis hin zu kurzen Interviews mit einigen der jungen Zuschauer reichte das Material, das die TV-Leute sammelten.

„In der Mitte hat sich das Lampenfieber gelöst, als ob hier niemand wäre“, meinte Spiro nach dem Auftritt im kurzen Interview. Viel Applaus gab es für die vier Nachwuchszauberer. Und als Zugabe zeigte dann auch Marc Weide einige verblüffende Tricks, bevor die Abenteuerspielplatzkinder nach Hause gingen und die Zauber-AG zur Realschule fuhr – dort standen auch noch einige Aufnahmen auf dem Drehplan.

INFO:

Bei der Aktion „Sommertalente“ sucht die WDR-Lokalzeit Dortmund Nachwuchskünstler in verschiedenen Kategorien wie Musik, Tanz, Artistik, Lifestyle und Kinderspaß.

Aus den zahlreichen Bewerbungen sucht die Redaktion jeweils die drei besten aus, die den Zuschauern zur Abstimmung gestellt werden. Die Sieger werden zum Studiofest in Dortmund am 5. September eingeladen.

Der Beitrag über die Zauber-AG wird in der übernächsten Woche gezeigt, der genaue Sendetermin steht noch nicht fest. I m Internet ist er aber auf jeden Fall ab Montag, 13. Juli, zu sehen: www.wdr.de/studio/dortmund.