Positives Fazit der vier Kirmestage

Das Fazit des Voerder Heimatvereinsvorsitzenden Robert Dörnen der vier Kirmestage fällt positiv aus. „Ich bin hoch erfreut. Wir hatten Kirmeswetter, keinen Regen. Die Tage waren entsprechend besucht, wenn auch nicht alle gleichermaßen gut.“


Sehr gut habe ihm gefallen, dass beim Festzug am Samstag so viele Kinder mitgemacht hätten, erklärte Dörnen.


Schaustellersprecher Andreas Alexius meinte, dass die Kirmes recht gut gelaufen sei. Am Sonntag habe es etwas Einbußen gegeben, diese seien jedoch bei den meisten Schaustellern durch die anderen Tage wieder ausgeglichen worden. „Im Großen und Ganzen sind wir recht zufrieden.


Nach der Kirmes ist vor der Kirmes. Während viele Schausteller bereits gestern zum Aufbau für die am Freitag beginnende Hasper Kirmes reisten und eine Woche später die schrägste Kirmes Europas in Gevelsberg an der Reihe sein wird, können die Voerder schon die Tage zählen bis es bei ihnen wieder los geht: 2016 findet die Voerder Kirmes vom 11. bis zum 14. Juni statt.