Pikanter Herrenabend zum Jahreswechsel

Noch lachen Lars (Merlin Merzig), Stefan (Robin Schmale), Markus (Marc Neumeister) und Axel (Aaron Heiß, von links) über die Fotos.
Noch lachen Lars (Merlin Merzig), Stefan (Robin Schmale), Markus (Marc Neumeister) und Axel (Aaron Heiß, von links) über die Fotos.
Foto: WP

Ennepetal..  Wenige Minuten Bühnengeschehen reichten am Silvesterabend im großen Saal des Hauses Ennepetal, da ist schon klar: Der Übergang ins neue Jahr kann nicht besser gefeiert werden. Silvester-Gala im Leo-Theater mit einer (Vor-)Premiere der Komödie „Herrenabend“ - und das Publikum geht beseelt ins neue Jahr. Entführt werden die Besucher an den Strand von Sylt und schließlich in das Etablissement mit dem Namen „Zum wilden Trakehner“.

Der Reihe nach: Ein Junggesellenabschied sollte es sein. Noch einmal sollte das freie Leben in vollen Zügen genossen werden. Man fand sich in den Dünen wieder – splitternackt und ohne Erinnerung an das vorausgegangene nächtliche, wohl wilde Geschehen.

Premiere am 9. Januar

Und mit dabei war nicht nur der von seiner Ehe geplagte Brautvater Gerd, sondern auch ein Pfarrer. Das machte den „Herrenabend“ noch pikanter, und Gast-Regisseur Jens Hajek leuchtete verschiedene Charaktere immer unter der Prämisse des Humors aus mit komischen Situationen und witzigen Dialogen. Da wird herrlich gelogen, wenn Ehefrauen und Freundinnen per Telefon wissen wollen, was gerade auf Sylt passiert. Aber das bekommen die Junggesellenabschieds-Feierer ja auch nicht so ganz richtig mit, sondern müssen noch bei all ihren Erinnerungsversuchen einen Hüter des Gesetzes beruhigen. Bräutigam Axel, trefflich gespielt von Aaron Heiß, steckte im Häschen-Kostüm und versorgte aus seinem Bauchladen den Polizisten mit Wodka und Co. Aber auch das immer wieder vergnügt klatschende Publikum erhielt Wunderliches aus dem Bauchladen serviert, auch Kondome waren darunter.

Turbulent und mit einer deftig-erotischen Stimmung ging es im „wilden Trakehner“ zu. Chefin Lavinia, grandios dargestellt von Karin Schwarz, nannte ihr Etablissement „Haus für die geheimen Freuden“. Erst nach und nach setzte bei den Männern die Erinnerung wieder ein und Peinlichkeit gewann Oberhand.

Als der Vorhang sich senkte, gab es stürmischen Beifall. Immer wieder mussten sich die Ensemblemitglieder Aaron Heiß, Merlin Merzig, Robin Schmale, Marc Neunmeister, Frank Passman, Sophia Müller-Bienek, Karin Schwarz, Janine Cigale und Wolfgang Simmerlink dem Publikum zeigen. Umjubelt wurden auch Gast-Regisseur Jens Hajek und Gaby Hammer, die für die Kostüme verantwortlich ist.

In der noch verbliebenen Zeit bis zum Jahreswechsel gab es persönliche Gratulationen für das mit neuen Mitgliedern zusammengewachsene Ensemble. Eine halbe Stunde später gab es eine dicke Überraschung. Die Theaterchefs Christiane Breucker und Thorsten Hamer standen auf der Bühne: „Dinner for one“.

Das Leo-Theater werde auch 2015 ein schönes Programm präsentieren, kündigte Thorsten Hamer an. Und wer genau wissen will, was der „Herrenabend“ beim Hochzeitskandidaten Axel auslöste, kann das in folgenden Aufführungen erfahren: Premiere am 9. Januar um 20 Uhr; am 11. Januar um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen am 15. und 16. Januar jeweils um 20 Uhr und am 18. Januar um 15 Uhr wieder mit Kaffee und Kuchen. Tickets gibt es unter www.leo-theater.de und im Büro des Theaters im Haus Ennepetal unter 02333/988018.