Osterfeuer in Gevelsbergs fest geregelt

Gevelsberg..  Auch in diesem Jahr werden in Gevelsberg zahlreiche Osterfeuer das Osterfest ankündigen. Damit aber die Nachbarschaft oder die Allgemeinheit hierdurch nicht gefährdet oder belästigt wird, sind einige Dinge zu beachten, auf die die Stadtverwaltung noch einmal besonders hinweist.

Die Stadtverwaltung bittet darum, dass alle Osterfeuer der Stadtverwaltung angezeigt werden. Anzeigevordrucke liegen an der Bürgerinfo im Rathaus aus oder können auf der Homepage der Stadtverwaltung heruntergeladen werden. Für das Feuer gelten dann Sicherheitsregeln und Rücksichtnahmegebote, damit einerseits niemand zu Schaden kommt und andererseits keine erheblichen Belästigungen für Nachbarn oder Dritte eintreten können.

Nur organisches Material erlaubt

Verschiedene Sicherheitsabstände müssen eingehalten werden, bei längerer Trockenheit oder starkem Wind darf das Feuer nicht angezündet werden. Am Karsamstag sollte das Brennmaterial aus Gründen des Tierschutzes noch einmal umgeschichtet werden.

Was darf verbrannt werden? Ausschließlich organisches Material, wie zum Beispiel trockener Hecken- oder Baumschnitt, jedoch auf keinen Fall beschichtetes Holz. Damit nichts passiert, darf das Feuer nie unbeaufsichtigt gelassen werden, Glutreste müssen gut gelöscht werden.

„Osterfeuer dienen der Brauchtumspflege und der Stärkung der Gemeinschaft. Was liegt also näher, die Nachbarschaft zum Osterfeuer einzuladen, damit alle gemeinsam in das Osterfest hineinfeiern können?“, schlägt die Stadtverwaltung vor.