Motto aus der Computerwelt

Der neue Vorstand des Kirmesvereins Gevelsberg unter der bewährten Führung von Michael Sichelschmidt
Der neue Vorstand des Kirmesvereins Gevelsberg unter der bewährten Führung von Michael Sichelschmidt
Foto: WP

Gevelsberg..  „Vielleicht kommt der Vorschlag aus China“, scherzte der alte und neue Kirmesvereins-Vorsitzende Michael Sichelschmidt. „Oder sogar aus Schwelm?“, fragte sich ein anderer Kirmesfreund. Sei es, wie es sei. Das Motto der Gevelsberger Kirmes in diesem Jahr lautet: „Der Letzte macht das Licht aus!“

Insgesamt 33 Vorschläge wurden eingereicht. Mit dem neuen Motto ist die Gevelsberger Kirmes dann auch endgültig im Zeitalter von Elektronenhirnen und weltweiten Datennetzen angekommen. Denn, darauf spielte Sichelschmidt an, der Vorschlag wurde über die soziale Internet-Plattform Facebook eingereicht.

Übersetzungsarbeit geleistet

Und der Mensch, der die Kirmesfreunde überzeugen konnte, hat sich in diesem Netzwerk den Namen „Sebo Bastian“ gegeben. Und weil im weltweiten Datennetz nicht häufig Gevelsberger Platt besprochen wird, musste der Kirmesverein auf seiner Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Zur Juliushöhe“ auch noch Übersetzungsarbeit leisten. Aus „Der Letzte macht das Licht aus“ wurde „Dä Letzte mäkt dat Lech ut“. „So eindeutig war das lange nicht mehr“, kommentierte der Vorsitzende des Gevelsberger Kirmesvereins das Ergebnis.

Das war der Höhepunkt einer außerordentlich harmonischen Versammlung, bei der die Einstimmigkeit im Vordergrund stand. Michael Sichelschmidt gab einen Jahresbericht, der deutlich machte, dass die Kirmes nicht nur rund um das Volksfest stattfindet, sondern dass die einzelnen Gruppen mit unzähligen Veranstaltungen das ganze Jahr über präsent sind.

Einigkeit wurde auch bei den Vorstandswahlen gezeigt. Michael Sichelschmidt wurde genauso einstimmig gewählt wie sein neuer Stellvertreter Markus Loetz, der Stefan Oesterling ablöst. Geschäftsführer bleibt Carsten Neef. Die alten Beisitzer im Vorstand - Stefan Bussmann, Sascha Hilger und Dietmar Kreßmann - werden ergänzt durch Marc Baron und Andreas Karlin. Wilm Gaefer verabschiedete sich aus Altersgründen aus dem Bewertungsausschuss. Neu dabei sind vier stadtbekannte Persönlichkeiten: Peter Weber, Ralf „RaSi“ Sichelschmidt, Stefan Biederbick und Jürgen Deitenbeck.

Wolfgang Trepper bei Kirmesabend

Für den Kirmesabend, verriet Michael Sichelschmidt, haben bereits der Kabarettist Wolfgang Trepper, die Band Heavens Club und der Ehemann vom Börkey zugesagt. Und die ersten Kirmesgruppen konnten bereits ihre Themen für den Zug melden. Am Börkey heißt es „Olé“ und die Kirmesgruppe Aechter de Biecke hat zum 65. Geburtstag die Biene Maya eingeladen. Auch die Helden von Karl May werden zu sehen sein und ein Mississippi-Dampfer wird über die Mittelstraße schippern.

Einige kleine Veränderungen gibt es auch im Jahreskalender. Am Tag der offenen Bauplätze werden keine Pendelbusse eingesetzt und vom Kehraus im Hippendorf hat sich der Kirmesverein verabschiedet. Der Countdown für die nächste Kirmes hat also begonnen. Und wer die Jahreshauptversammlung verfolgt hat, der kann Michael Sichelschmidt nur zustimmen, der in seinem Jahresbericht festgestellt hat: „Außenstehende können sich kein Bild davon machen, wie viel Freizeit darin steckt.“