Mobile Werkstatt macht Schülern Lust auf technische Berufe

Ennepe-Ruhr..  Noch ist es ein bloßer kleiner Holzklotz. Doch die CNS-Maschine fräst daraus in Windeseile ein tolles Rennauto-Modell. Sowas können nur Erwachsene? Von wegen. Das können auch Kinder und Jugendliche. Dieses und viele andere Experimente und Versuche für junge und ältere Schüler bietet die mobile Technikwerkstatt der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer. Die SIHK stellte ihr neuestes Angebot am Dienstag in der Geschäftsstelle in Ennepetal vor.

Der Mercedes Sprinter ist zugepackt mit Kisten voller Technik: Hinten die CNS-Fräsmaschine, davor die Container mit neuester Lego-Technik, daneben zig Experimentierkästen. Mit den Modulen lassen sich Roboter bauen, kleine, richtig funktionierende Kraftwerke mit Wind- und Sonnenenergie errichten und noch vieles mehr. Die Umsetzung ist kinderleicht, für ältere Schüler durchaus anspruchsvoll und hochkomplex, in jedem Fall mit einem riesigen Spaßfaktor versehen.

Zur Ausstattung der mobilen Technikwerkstatt gehört auch eine 24 Meter lange Rennstrecke, auf der die selbst gefertigten Mini-Rennautos dank Druckgas-Antrieb mit bis zu 100 Stundenkilometern über die Piste jagen.

Was dem Nachwuchs Spaß bereiten soll, ist für die SIHK ein ernstes Anliegen. „Wir wollen Kinder und Jugendliche wieder mehr für Technik begeistern“, erklärte Hauptgeschäftsführer Dr. Hans-Peter Rapp-Frick. Das Stichwort dahinter lautet: Fachkräftemangel. Die Schülerzahlen sind rückläufig, immer mehr wollen studieren, da will die SIHK, in deren Kammerbezirk viele produzierende Betriebe ansässig sind, gerade im Bereich der mittleren Qualifikationsebene den Nachwuchs für Technik interessieren.

Die mobile Technikwerkstatt ist Teil einer regionalen Kampagne, die Lust machen soll auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT). „Unser Projektbetreuer Ralf Sichelschmidt fährt mit der mobilen Technikwerkstatt interessierte Schulen an, informiert und berät die Lehrkräfte zur ‚MINT-Förderung‘ und bietet den Jugendlichen mit attraktiven Kursen und Experimentierfeldern Anreize zur Beschäftigung mit diesem Thema“, erklärt Karl-Josef Reuther, Leiter der SIHK-Stabsstelle „Wirtschaft macht Schule“. Nach mehrmonatiger Vorbereitungsphase geht die mobile Technikwerkstatt nun an den Start.