Mit Wohnkabinen auf Wachstumskurs

Unternehmer Jens Heidrich, Bürgermeister Claus Jacobi und Lena Dobrick von der Wirtschaftsförderung der Stadt, haben es sich in einer der Wohnkabinen bequem gemacht.
Unternehmer Jens Heidrich, Bürgermeister Claus Jacobi und Lena Dobrick von der Wirtschaftsförderung der Stadt, haben es sich in einer der Wohnkabinen bequem gemacht.
Foto: Laura Dicke
Was wir bereits wissen
  • Wohnkabinen-Center zufrieden mit Umzug ins neue Gewerbegebiet
  • Belegschaft bereits fast verdoppelt
  • Besuch vom Bürgermeister und von der Wirtschaftsförderung

Gevelsberg..  Die kleine Halle in der Körner Straße reichte für Jens Heidrich und sein Wohnkabinen-Center schon lange nicht mehr aus, bevor er sich vor vier Jahren dazu entschied in den neuen Standort im Gewerbegebiet Im Winkel zu investieren. Im letzten Jahr ging es dann in die Bauphase. Schon dort besuchten Jens Heidrich Bürgermeister Claus Jacobi und Lena Dobrick von der Wirtschaftsförderung Gevelsberg, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Nun, nach der Fertigstellung, wurde dieser Besuch wiederholt, denn in dem einen Jahr hat sich einiges am neuen Standort des Unternehmens, das Wohnkabinen für Pick-Ups verkauft, getan.

Egal ob durch Schnee, Wasser, Sand oder Matsch. Pick-Ups sind wahre Alleskönner, wenn es um schwer befahrbares Gelände geht, jedoch in Sachen Komfort punkten sie nicht. Normale, komfortable Wohnmobile bieten diese Geländegängigkeit nicht, so dass immer mehr Pick-Ups durch eine Wohnkabine zu Wohn- und Reisemobilen verwandelt werden. Genau diese Mobilität erkennt man bereits beim Eintreten in das neue Gebäude des Wohnkabinencenters. Fantastische Kundenbilder mit Pick-Ups mit Wohnkabinen im Schnee oder im Wasser weckten auch beim Bürgermeister Claus Jacobi die Abenteuerlust. Mit dem Wohnkabinen-Center betreibt Jens Heidrich den größten Mehrmarken-Verkauf von Wohnkabinen in Deutschland.

Anfang 2013 übernahm er zudem den Vertrieb der Traditionsmarke „Nordstar“, einem der führenden Produzenten auf dem Gebiet der Wohnkabinen für Pick-Ups. Diese werden in Schweden gefertigt und sind besonders für extreme Wintertemperaturen ausgelegt. „Die Kabinen sind für Temperaturen von bis zu minus 35 Grad Celsius ausgelegt“, erklärte Jens Heidrich beim Rundgang durch das neue Gelände.

Der neue Standort im Gewerbegebiet erlaubte dem Unternehmen zudem einen großräumigen Ausstellungsraum, in welchem im Schnitt 25 bis 35 Kabinen Platz finden. „Diese Ausstellung ist was ganz besonders für Gevelsberg und für alle Interessierten, denn das Unternehmen grenzt sich von den sonst üblichen Gewerben ab“, bemerkte auch Claus Jacobi.

Innenausstattung auf Wunsch

Unter den ausgestellten Wohnkabinen befinden sich gebrauchte Kabinen, aber auch neue Exemplare, welche sofort mitgenommen werden können, sowie Pick-Ups, die erworben werden können. Außerdem fertigt das Wohnkabinencenter die Innenausstattung auf Wunsch an oder vermietet Wohnkabinen. Neben der Marke „Nordstar“ vertreibt Jens Heidrich vor allem die amerikanische Marke „Four Weel“.

Auch wirtschaftlich hat sich einiges im Unternehmen des Wohnkabinencenters getan, denn nicht nur die Lage bietet eine bessere Anbindung an die Autobahn und somit eine schnellere Anreise von Käufern aus ganz Deutschland, sondern auch die Mitarbeiteranzahl und die Umsätze sind gestiegen. „Insgesamt haben wir nun zehn Mitarbeiter, das sind schon vier Leute mehr als letztes Jahr“, erklärte Jens Heidrich.

Die Investition in das neue Gebäude hat sich für ihn auf jeden Fall gelohnt, merkten auch Bürgermeister Claus Jacobi und Lena Dobrick. „Es ist toll, dass das Gewerbegebiet weiter wächst und gleichzeitig die Arbeit für die Unternehmen erleichtert wird“, freute sich der Bürgermeister. Was zur endgültigen Fertigstellung des Gebäudes noch fehlt, ist die vorgeschriebene Bepflanzung, aber das stellt nun auch kein Problem mehr dar.