Mit dem Fahrrad auf einem Rundweg durch den Scheetunnel

Gevelsberg..  Bereits im Jahr 2012 hat das Fachforum Radverkehr der Zukunftsschmiede Gevelsberg Interessierten eine Radtour mit der Route Haßlinghausen – Nächstebreck – Schwelm angeboten. Nun geht es am 6. Juni auf zu einer 25 Kilometer langen Neuauflage der Strecke, die als Rundfahrt angelegt ist.

Die Fahrzeiten sind so gewählt, dass auch auf ungeübte Fahrer und Kinder Rücksicht genommen werden kann. Es besteht daher die Möglichkeit des „Zustiegs“ in Haßlinghausen. Folgender Zeitplan ist vorgesehen: 14 Uhr, Treffpunkt Gevelsberg am Platz vor der VHS in der Mittelstraße (Piazza Butera), 14.45 Uhr, Treffpunkt Haßlinghausen vor der evangelischen Kirche (Gevelsberger Straße Ecke Rathausplatz). Gegen 16.30 Uhr endet die Fahrt mit der Rückkehr auf den Platz vor der VHS in Gevelsberg. Teilnehmer, die in Haßlinghausen die Fahrt begonnen haben, können von Gevelsberg aus auf zwei ausgeschilderten Strecken wieder ihren Startpunkt erreichen.

Details zur Strecke

Nun noch einige Details zum Streckenverlauf: Für den „Anstieg“ von Gevelsberg nach Haßlinghausen wird zum Teil der Rad- und Wanderweg entlang der Stefansbecke genutzt, um dann über Landringhausen oder über die Gevelsberger Straße nach Haßlinghausen zu gelangen. Zwischen Haßlinghausen und Nächstebreck geht es über Bahntrassenradwege. Anders als vor drei Jahren müssen die Teilnehmer diesmal nämlich nicht den Anstieg über den Golfplatz zum Mollenkotten und die zum Teil recht steile Abfahrt nach Nächstebreck bewältigen. Stattdessen geht es in der diesjährigen Auflage durch den Scheetunnel.

Der Bahntrassenradweg wird vor dem eigentlichen Erreichen der Nordbahn verlassen. Durch das Gewerbegebiet Nächstebreck geht es über Vörfken runter nach Schwelm.

In Schwelm sei nach Meinung des Fachforums „leider“ auf einem Teil der Trasse der ehemaligen Rheinischen Bahn (Bahnhof Loh) ein DHL-Verteilzentrum gebaut worden, das nun eine Hürde für den weiteren Weg darstelle. Die Rheinische Bahn dort stelle nämlich die unmittelbare Verlängerung der Wuppertaler Nordbahn dar und ende nach einem längeren Tunnel in Gevelsberg West auf der S-Bahn-Strecke.

Hier könne sich das Fachforum vorstellen, wie man möglicherweise eines Tages – zumindest auf den noch nicht überbauten Teilen der Trasse – abseits vom Autoverkehr mit geringen Steigungen von Wuppertal nach Gevelsberg radeln könne. Auf der diesjährigen Tour müsse allerdings ein Bergrücken überwunden werden. Vorgesehen seien dafür die Wuppermannstraße, der Mönninghofer Weg und der Oberbraker Weg.

Ziel des Fachforums

Das Ziel des Fachforums sei es, bei dieser Tour zu zeigen, welche Möglichkeiten es für den Radverkehr in der Region bereits gebe. Gleichzeitig möchte das Forum auf sinnvolle Möglichkeiten für einen Ausbau des Radwegenetzes hinweisen. So könne man den geplanten Rundweg schon dadurch attraktiver machen, dass man in Gevelsberg den Einbahnverkehr auf dem Oberbraker Weg für Radfahrer auch in Gegenrichtung freigebe. Das Forum freut sich über viele Teilnehmer.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE