Mir fehlt das grüne Auge

Wissen Sie was? Bevor ich einen grünen Daumen bekomme, wünsche ich mir erst einmal ein grünes Auge. Bei mir geht es schon schief, bevor die Pflanze im Boden steckt. So habe ich ein paar Stängel im Blumentopf zum Sonderangebotspreis bei einem Schwelmer Blumenhändler erstanden, die ich für gelbe Narzissen hielt. Herausgekommen sind dabei blaue Zwerghyazinthen.

Mir hat auch schon einmal ein Pflanzenhändler auf dem Wochenmarkt eine Zucchini angedreht, die sich im Herbst zu einem flächendeckenden Kürbis entwickelt hat. Natürlich – mir ist es auch passiert, dass ich die falsche Brille im Bauernmarkt aufgesetzt und statt Stielmus-Samen Salatrauke im Tütchen mit nach Hause gebracht habe – was übrigens eine kulinarische Entdeckung mit Happyend geworden ist.

Nur beim Grünkohl habe ich mich nicht vertan. Der ist für mich ein lukullischer Trost in kalten Tagen. Aber seine Saison ist jetzt vorbei. Er hat sich in Einkochgläser und Tiefkühlpackungen zurückgezogen. Es wird Zeit für den Frühling.