„Mein Hund beißt nicht!“ – Oder doch?

Schwelm..  Sie leben in Nachbarschaft, aber man geht sich tunlichst aus dem Weg. Der Mischlingshund aus dem Tierheim einer 52-jährigen Schwelmerin und der dreieinhalb Jahre alte Zwergschnauzer einer 17-jährigen Halterin verstehen sich einfach nicht.

Das Ganze färbte sich jetzt auch auf die „Frauchen“ ab. Die liegen seit dem Abend des 16. Juli vergangenen Jahres auch „im Clinch“. Das ging letztlich soweit, dass der Vater der Schülerin die andere Halterin anzeigte. Ihr Mischling habe seine Tochter in den Ellenbogen gebissen. Resultat: Die 52-Jährige fand sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung vorm Schwelmer Strafgericht wieder.

Tatort: der Wald zwischen Feldstraße und Bandwirkerweg. Die Schülerin: „Mein Kleiner war angeleint. Plötzlich stürzt ihr Hund auf uns zu. Sie waren dabei, sich zu verbeißen, ich ging dazwischen, nahm meinen Zwergschnauzer auf den Arm. Der andere Hund sprang an mir hoch und biss mich in den Ellenbogen.“ Keine sehr schwere Verletzung – allerdings musste sie in der Ambulanz behandelt werden.

Verletzung vom eigenen Hund?

Die Angeklagte war sich keiner Schuld bewusst: „Mein Hund beißt nicht!“ Die Verletzung der Schülerin sei von deren eigenem Hund gekommen, als sie ihn auf den Arm nahm. Allerdings musste die Angeklagte zugestehen, ihr unangeleinter Mischling sei „zwischen 50 und 100 Meter von ihr entfernt gewesen“.

Der Vorsitzende Richter, Arnulf Arentz, machte einen Vorschlag: „Das Verfahren wird eingestellt, wenn die Angeklagte einverstanden ist, 200 Euro Schmerzensgeld an die Geschädigte zu zahlen.“ Nach Beratung mit ihrer Anwältin Sonka Mehner-Heurs stimmte die Kreisstädterin zu. Ins Protokoll wurde aufgenommen, dass die Beschuldigte ihren Mischling nicht weiter als vier Meter unangeleint von sich entfernt laufen lassen darf und die geschädigte Partei auf weitere zivilrechtliche Forderungen verzichtet

„So, ich hoffe, dass die Hunde sich irgendwann mal verstehen. Noch mehr, dass die Frauchen sich künftig verstehen“, beendete Richter Arentz die Verhandlung.