Das aktuelle Wetter Ennepetal 19°C
Ennepetal

Machtwechsel in CDU: Kraft abgewählt

29.06.2012 | 10:00 Uhr

Ennepetal. Eine weitere überraschende Entwicklung gibt es bei der CDU Ennepetal. Nachdem Bärbel Dautzenberg ihr Ratsmandat niedergelegt hatte , gibt es nun eine Änderung in der Führungsspitze. Seit Mittwoch ist Johannes Kraft nicht mehr Fraktionsvorsitzender. Er wurde mit Mehrheit (8:3 Stimmen/1 Enthaltung/2 Mitglieder fehlten) auf Initiative der Ratsmitglieder Jens Knüppel und Bernd Decker abgewählt. Knüppel übernahm das Amt kommissarisch.

„Ich sehe diese Entwicklung mit großem Bedauern“, meinte gestern der Stadtverbandsvorsitzende, Sebastian Christ, auf Nachfrage. Er halte diese Entscheidung für falsch, betonte auch der Stadtverbands-Geschäftsführer Daniel Heymann. „Johannes Kraft ist eine honorige Persönlichkeit“, so Stadtverbandsvorsitzender Christ.

Im Gegensatz dazu übten Mitglieder, allen voran Jens Knüppel und Bernd Decker, heftige Kritik an Johannes Kraft, der das Amt des Fraktionsvorsitzenden erst am 23. November 2011 von Walter Faupel übernommen hatte. Man habe Kraft vorgeworfen, die Fraktion nicht richtig zu führen. Demnach sei diese nicht durch ihn, sondern durch sachkundige Bürger geführt worden, gab Sebastian Christ die Argumente der Kraft-Kritiker wieder. Jens Knüppel selbst wollte sich vorerst nicht zur Abwahl äußern. Man bereite eine Presseerklärung vor. Johannes Kraft war gestern nicht zu erreichen.

Sabine Nölke


Kommentare
Aus dem Ressort
Freunde des mutmaßlichen Terroristen aus Ennepetal entsetzt
Selbstmordattentäter
Warum ist ein 21 Jahre alter Ennepetaler für die Terrororganisation „Islamischer Staat“ in den heiligen Krieg gezogen? Es herrscht Fassungslosigkeit bei Menschen in Ennepetal, die den jungen Mann gut kannten. Keiner kann sich so recht erklären, warum er sich zum militanten Islamisten entwickelte.
Lokalkunst ins Schaufenster gestellt
Kultur
Mit der Ausstellung „Stolen Moments“ von Werner Kollhoff und Michael Schlieper ging in der Ennepetaler Innenstadt am Wochenende ein viel beachtetes Kunstprojekt zu Ende: Unter dem Titel „Lokal-Kunst“ fanden in rund dreieinhalb Monaten von Mitte April bis Ende Juli in dem bis dahin leerstehenden...
Erneut ziehen heftige Gewitter durch NRW
Unwetter
Mal heiß, dann wieder nass: Der Sommer bleibt unbeständig. Auch am Dienstag ergossen sich heftige Starkregen an Rhein und Ruhr. Für den Raum Aachen galt die höchste Warnstufe. Ab Mittwoch ist die Unwettergefahr aber erst einmal gebannt.
Eltern erhielten Todesnachricht aus Bagdad per Telefon
Terrorist
Ein 21-Jähriger Mann aus Ennepetal soll sich im Irak in die Luft gesprengt haben. Die Behörden wollen das zwar noch nicht bestätigen, doch seine Eltern reden Klartext. Ein Anruf habe traurige Gewissheit über den Tod ihres Sohnes gebracht. Vor sechs Wochen hatten die Eltern ihn als vermisst gemeldet.
Mutmaßlicher Terrorist aus Ennepetal galt als netter Junge
Attentäter
Ein junger Mann aus Ennepetal soll sich bei einem Attentat in die Luft gesprengt haben. Angeblich war er Mitglied in der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS). Eine Spurensuche in seiner Heimat - wo man seine Radikalisierung nicht verstehen kann, wo man ihn als "liebenswürdigen Jungen" kennt.
Fotos und Videos
Busbrand auf der A1 gelöscht
Bildgalerie
Feuerwehr
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
WM-Feier in Wetter und Herdecke
Bildgalerie
Public Viewing
Autokorso und Jubel in Hagen
Bildgalerie
WM-Party