Loh schließt drei langjährige Mitglieder aus

Nachbarschaft Heimatfreunde Loh. Geschäftsführer Axel hellmann mit den von Reiner Ries zurückgegebenen Unterlagen. Foto: Bernd Richter
Nachbarschaft Heimatfreunde Loh. Geschäftsführer Axel hellmann mit den von Reiner Ries zurückgegebenen Unterlagen. Foto: Bernd Richter
Foto: WP

Schwelm..  Hans-Jürgen Zeilert, Uwe Korngiebel und Reiner Riess sind nicht mehr Mitglieder der Heimatfreunde Loh. Auf der Mitgliederversammlung der Nachbarschaft am vergangenen Samstag folgte die Mehrheit der Versammlung den Anträgen des Vorstandes, die drei Männer gemäß § 5 der Vereinssatzung auszuschließen.

Unterlagen wieder beim Verein

Am gleichen Tag hatte der ehemalige Geschäftsführer Reiner Riess drei Kartons mit Unterlagen bei der stellvertretenden Obernachbarin Susanne Orfei abgegeben. Wegen dieser fehlenden Aktenordner hatte der amtierende Geschäftsführer Axel Hellmann Strafanzeige wegen des Verdachts der Unterschlagung erstattet (wir berichteten).

Die drei langjährigen Mitglieder der Nachbarschaft (sie bringen es gemeinsam auf 125 Mitgliedsjahre) waren mit dem Schwelmer Rechtsanwalt Jens Regeniter als Rechtsbeistand auf der Jahreshauptversammlung erschienen. „Die Mitglieder wollten den Anwalt nicht dabei haben. Wir haben deshalb von unserem Hausrecht Gebrauch gemacht und ihn unter dem Hinweis der Nichtöffentlichkeit der Versammlung verwiesen“, sagt Axel Hellmann. Daraufhin habe nicht nur der Anwalt, sondern auch die drei Vereinsmitglieder, gegen die sich das Ausschlussverfahren richtete, das Vereinsheim verlassen, so der Geschäftsführer.

„Axel Hellmann hat mir ein Hausverbot erteilt und mit der Polizei gedroht. Wir haben daraufhin das Feld geräumt“, bestätigt Jens Regeniter den Vorgang. Ob die Mitgliederversammlung öffentlich oder nichtöffentlich gewesen sei, diese Einschätzung lässt der Rechtsanwalt noch offen, ebenso die Einleitung weiterer rechtlicher Schritte. Heute wird er sich mit seinen Mandaten darüber beraten. Doch eins ist für den Juristen klar: „Wir halten die dort geäußerten Vorwürfe für ungerechtfertigt. Wie im Verein mit altgedienten Mitgliedern umgegangen wird, halte ich für fragwürdig und unanständig.“

Derweil spricht Axel Hellmann von einem „eindeutigen Abstimmungsergebnis“. Von den seiner Aussage nach auf der Versammlung anwesenden 38 stimmberechtigten Mitgliedern – der größte Teil sollen langjährige Mitglieder gewesen sein – hätten dreiviertel in geheimer Abstimmung für einen Ausschluss der Herren gestimmt.

In den nächsten Tagen wird der Vorstand der Loher nun die von Reiner Riess zurückgegebenen Vereinsunterlagen auf Vollständigkeit hin überprüfen. „Wenn alles komplett ist, ziehen wir natürlich die Anzeige zurück“, verspricht ein in juristischen Fragen nicht unerfahren scheinender Hellmann. Gleichzeitig erneuert der Geschäftsführer sein Versprechen, die Geschäftsjahre 2013 und 2014 von einem unabhängigen Steuerprüfer überprüfen zu lassen und den Bericht anschließend auch öffentlich zu machen.