Leseförderung soll ausgebaut werden

Eva Renner, Leiterin der Stadtbücherei Ennepetal, lädt zur Fortbildung zum Thema Leseföderung ein.
Eva Renner, Leiterin der Stadtbücherei Ennepetal, lädt zur Fortbildung zum Thema Leseföderung ein.
Foto: Stadt Ennepetal
Was wir bereits wissen
  • Die Stadtbücherei Ennepetal bietet am 26. Oktober eine Fortbildung zur Leseförderung an.
  • Unter dem Titel „Bilder BuchZeit“ steht das Thema Mehrsprachigkeit im Blickpunkt
  • Zudem wird das „Mentor“-Projekt vorgestellt und über eine mögliche Einführung in Ennepetal diskutiert

Ennepetal..  „Lesen, ein Weg ins Leben!“: Unter diesem Motto steht am Mittwoch, 26. Oktober, ein Fortbildungsangebot zum Thema Leseförderung der Stadtbücherei im Haus Ennepetal, Gasstraße 10. Die Veranstaltung zum Thema „BilderBuchZeit“ findet von 14.30 bis etwa 18.30 Uhr statt.

Die Themen: Was macht gelungene Leseförderung aus? Wie gehe ich sinnvoll mit Mehrsprachigkeit bei der Lese- und Sprachförderung um? Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen Lesepaten und -mentoren? Diese und andere Fragen werden bei der „BilderBuchZeit“ beantwortet. Da es unter anderem um das Thema „Mehrsprachigkeit in der Sprach- und Leseförderung“ geht, dürfte die Veranstaltung gerade auch für Menschen interessant sein, die in der Flüchtlingshilfe aktiv sind, so Bücherei-Leiterin Eva Renner.

„Mentor“ stellt sich vor

Darüber hinaus soll der Frage Raum gegeben werden, wie Lesepaten und -mentoren stärker als bisher bei ihrer Arbeit unterstützt werden können. Dazu ist Klaus R. Wortmann eingeladen, der als Vorsitzender des Ortsverbandes „Mentor – Die Leselernhelfer Gevelsberg“ aus seiner täglichen Praxis berichtet und Einblicke in die Arbeit des Vereins geben wird. „Mentor“ wurde 2003 gegründet und hat innerhalb kurzer Zeit zahlreiche Ortsvereine etabliert. Der gemeinnützige Verein wird auch von vielen Prominenten unterstützt. Wichtigstes Ziel ist die individuelle Leseförderung nach dem „1:1-Prinzip“, bei dem ein Erwachsener ein Kind begleitet und fördert.

„Für mich stellt sich die Frage, ob eine Vereinsgründung auch in Ennepetal sinnvoll sein könnte“, sagt dazu Eva Renner. Die Hilfestellung des Bundesverbandes sei umfangreich. Hinzu komme, dass der Bedarf nach geschulten Mentoren nach wie vor groß sei und vermutlich aufgrund der Flüchtlinge weiter steigen werde. „Erfreulicherweise erhält die Stadtbücherei regelmäßig Anfragen von beiden Seiten; Ehrenamtliche, die fördern möchten und Schulen oder Kindergärten, die Mentoren suchen. Doch wir brauchen ein besseres Schulungsangebot und ein regelmäßiges Austausch-Forum für die Ehrenamtlichen“, betont Eva Renner. „Nur so können wir sicherstellen, dass das Angebot nachhaltig bestehen kann.“

Interessierte willkommen

Aus diesen Gründen lädt die Stadtbücherei insbesondere Frauen und Männer ein, die an einer Stärkung der ehrenamtlichen Arbeit interessiert sind. „Für 17.15 Uhr ist eine Pause vorgesehen. Ich werde in dieser Zeit die Eingangstür wieder öffnen, so dass diejenigen hinzustoßen können, die den Impulsvortrag von Herrn Wortmann hören möchten,“ so Eva Renner.

Die Fortbildungsveranstaltung „BilderBuchZeit“ richtet sich an Lesepaten und -mentoren, Pädagogen, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten. Sie wird von Stadtbücherei und Mehrgenerationenhaus einmal jährlich ausgerichtet. Die diesjährige „BilderBuchZeit“ wird unterstützt vom Landesministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport.

Das Programm der „BilderBuchZeit“ am Mittwoch, 26. Oktober, in der Stadtbücherei im Haus Ennepetal, Gasstraße 10:

14.30 Uhr: Begrüßung und Einleitung (Eva Renner, Bücherei-Leitung)

14.45 Uhr: Mehrsprachigkeit in der Sprach- und Leseförderung (Manuela Hantschel, Literaturpädagogin) mit den Themen Schlüsselkompetenz Literacy, kreative Leseförderung mit zweisprachigen Bilderbüchern sowie unterschiedliche Ansätze von Paten und Mentoren

17.15 Uhr: Pause

17.30 Uhr: Mentor – Die Leselernhelfer Gevelsberg e.V. – ein Erfahrungsbericht (Klaus R. Wortmann, Vorsitzender des Ortsverbandes Gevelsberg).

18 Uhr: Abschlussrunde und Diskussion (Moderation: Eva Renner).

Um Anmeldung wird gebeten. Bei Fragen steht Bücherei-Leiterin Eva Renner unter 02333/979-244 gerne zur Verfügung.