Kreativität und viele Ideen für die Heimatstadt

Foto: WP
Was wir bereits wissen
Noch ist zwar einiges zu tun, aber in einer Woche kommt mit der Eröffnung des Geschäfts „Handlung“ noch ein bisschen mehr Leben in die Nostalgiezone. Inhaberin Kirsten Rönfeldt hat viel vor. Und bittet bei einer Imagekampagne für Schwelm um reichlich Hilfe.

Schwelm..  Eine Leiter im Schaufenster, Regale an der Wand, eine Lampe auf der Ablage, die Stühle mitten im Raum, und, und, und: Kirsten Rönfeldt hat bis zur Eröffnung ihres Geschäfts „Handlung“ in der Nostalgiezone am kommenden Wochenende noch einiges zu tun. Aber das ist im Grunde genommen gar kein Problem. Das bunte Rahmenprogramm, das sie den Schwelmern am Freitag, 29. Mai, und Samstag, 30. Mai, bieten möchte, steht.

Der Rest ist Kreativität und Spontanität, quasi zwei Hauptschlagadern in ihrem Job als Künstlerin, Designerin und Grafikerin. Diese haben ihr schon so einige Ideen für ihre vielfältigen Aufgaben beschert. Nun sollen im Geschäft an der Hauptstraße 39 noch viel mehr folgen.

„Ein ziemliches Durcheinander aus Kunst, Grafik und Objektdesign“ möchte die gebürtige Schwelmerin in Form von Postkarten, Kalender, Poster, Aufkleber und vielem mehr ihren Kunden bieten. Doch damit nicht genug: Zugleich werden sich Ausstellungen eigener Illustrationen und Malereien in den Räumen finden.

Kein reines Verkaufsgeschäft

Vielleicht auch einmal die anderer Künstler. Eben das, was so auf die kreative 47-Jährige einsprudelt. Im hinteren Teil des Geschäfts schlägt sie zudem ihren Arbeitsplatz als Grafikdesignerin auf. „Handlung“ soll kein reines Verkaufsgeschäft sein – eher ein Konglomerat aus den vielen Kompetenzen der Schwelmerin.

Was Kirsten Rönfeldt in puncto Grafikdesign so alles drauf hat, können die Kreisstädter im Grunde schon seit Jahren hautnah beobachten. Die grafische Gestaltung der Kafferösterei Rabenschwarz – Inhaber Thomas Friedrichs ist ihr Mann – geht auf ihre Kappe.

Bitte um tatkräftige Hilfe der Bürger

Noch viel mehr soll folgen. Und dafür hat die ursprünglich gelernte Industriedesignerin eine ganz besondere Idee ersonnen, die sie nun mit tatkräftiger Hilfe der Schwelmer ins Rollen bringen möchte. „Schwelm ist ...“ nennt sich das Projekt, das derzeit aus einer kleinen Serie aus Postkarten, Postern, Aufklebern und Ansteckern besteht.

Mit der Aktion will sie in ihrer Geburtsstadt für ein stärkeres Selbstbewusstsein und eine stärkere Identifikation mit der Kreisstadt werben. „Wir können ruhig mehr Zusammenhalt zeigen, wir müssen uns nicht verstecken. Unsere Stadt kann was, wir können weitergehen und was schaffen“, erläutert sie. „Was ist Schwelm für Sie?“ lautet deshalb die Frage, die sie erst einmal den Besuchern ihrer Geschäftseröffnung, aber dann auch vielen weiteren Bürgern stellen möchte, um die Serie wachsen zu lassen. Um vielleicht sogar mit den Ergebnissen einen besonderen Schwelm-Kalender zu gestalten.

Teile des Projekt-Erlöses sollen der „Ralf Stoffels Stiftung für Jugend, Soziales, Kultur und Stadtentwicklung“ zugute kommen.

Weitere Informationen:

Kirsten Rönfeldt feiert die Eröffnung ihres Geschäfts in der Hauptstraße 39 (Nostalgiezone) gleich an zwei Tagen, am 29. und 30. Mai, mit einem bunten Programm.
Am Freitag geht es ab 17 Uhr los mit einer Party mit Musik, Kabarett und Tanzaufführungen. Es treten auf die Groovie Movies, Sirenen, Zweifrau, Belcantos und weitere Musiker und Tänzer. Am Samstag geht es bei der Eröffnung von 10 bis 15 Uhr weiter mit frischen Angeboten und Aktionen.
Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.design-handlungen.de