Kanzeltausch zum Auftakt

In der Kreuzkapelle an der Harkortstraße musizierten im vergangenen Jahr junge Leute aus den Ev. Gemeinden der Stadtzum Auftakt der Woche.
In der Kreuzkapelle an der Harkortstraße musizierten im vergangenen Jahr junge Leute aus den Ev. Gemeinden der Stadtzum Auftakt der Woche.
Foto: WP

Ennepetal..  Vom 11. bis 18. Januar findet die weltweite Allianz-Gebetswoche statt. Ennepetaler Christen haben dafür ein vielseitiges Programm geplant.

1846 wurde in England die inzwischen weltweite „Evangelische Allianz“ gegründet, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Einheit der Christen zu fördern und zum gemeinsamen Gebet aufzurufen. So lädt diese Bewegung inzwischen zum 169. Mal zur traditionellen Gebetswoche zum Jahresanfang ein. Unter dem Motto „Jesus lehrt beten – das Vaterunser“ werden sich in mehr als 25 europäischen Ländern sowie in anderen Teilen der Welt Christen aus unterschiedlichen Kirchen und Gemeinden zu Gebetsveranstaltungen und Gottesdiensten treffen. Allein in Deutschland werden rund 300 000 Teilnehmer an 1100 Orten erwartet.

Abschlussgottesdienst in Voerde

Auch in Ennepetal lädt der Arbeitskreis der Evangelischen Allianz wieder zu einer Reihe von besonderen Veranstaltungen ein. Am kommenden Sonntag, 11. Januar, findet ein Kanzeltausch zwischen vier Gemeinden (Evangelisch-freikirchliche Gemeinde Oberbauer, Evangelisch-freikirchliche Gemeinde Kreuzkapelle, Freie evangelische Gemeinde Loher Straße und Kirchengemeinde Rüggeberg) statt. Zudem findet an diesem Tag das Worship-Café statt. Ab 18 Uhr gestaltet ein Team von Jugendlichen in der Kreuzkapelle, Harkortstraße ein abwechslungsreiches musikalisches Programm und lädt anschließend zu einem Imbiss ein.

Der eigentliche Eröffnungsabend am Montag, 12. Januar verspricht, zu einem besonderen Höhepunkt zu werden. Ab 19.30 Uhr bietet das Dr. Glumm Trio in der Martin-Luther-Kirche ein „Gebetskonzert”, ein besonders für solche Zwecke gestaltetes musikalisches Programm.

Beim Stadtgebet, am Mittwoch 14. Januar, ab 19 Uhr stehen neben anderen Themen das Wirtschaftsleben und die Welt der Arbeit im Mittelpunkt. Die Veranstaltung findet deshalb auf Einladung der Firma Friedr. Ischebeck GmbH in deren Geschäftsräumen an der Loher Straße statt. Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen sowie einige Verantwortliche der Stadtverwaltung haben ihre Teilnahme zugesagt, um Informationen zu den verschiedenen Anliegen der Stadt zu geben. Ein Abend zum Ausspannen und Genießen soll der „Lobpreisabend” am Freitag, 16. Januar, ab 19.30 Uhr in der Freien Ev. Gemeinde Altenvoerde werden. Musik, Gesang, geistliche Impulse und die gemeinsame Abendmahlfeier stehen auf dem Programm. Der festliche Abschlussgottesdienst findet am Sonntag, 18. Januar, in der Ev. Johanneskirche Voerde statt. Alle beteiligten Gemeinden lassen dafür ihre eigenen Gottesdienste ausfallen. Besonderer Gast ist in diesem Jahr Klaus Göttler, Dozent am Johanneum Wuppertal. Thematisch geht es um den Schluss des Vaterunser-Gebetes „Die Herrlichkeit“. Musikalisch wird der Gottesdienst von einer Band und einer Bläsergruppe mitgestaltet.