Jecken stürmen Schwelmer Rathaus

Kleine Stars bevölkerten gestern Nachmittag auf der Rosenmontagsparty der Kolpingfamilie den Saal des Kolpinghauses.
Kleine Stars bevölkerten gestern Nachmittag auf der Rosenmontagsparty der Kolpingfamilie den Saal des Kolpinghauses.
Foto: WP

Schwelm..  Was haben sie in den zurückliegenden Jahren nicht schon alles versucht, die Jecken des Kolpingkarnevals, um die Macht im Schwelmer Rathaus zu übernehmen? Auch in diesem Jahr erschienen sie wieder phantasievoll gewandet und leidenschaftlich singend in der Hauptstraße 14, um für einen Rosenmontag lang den Bürgermeisterstuhl zu besetzen.

Vorneweg ein echtes Bühnentalent, der Prinz Christian von 2014, der dem amtierenden Hausherrn seine „Bewerbung“ auf den Tisch legte und auch schon zu erläutern wusste, wie er sich den Schwelmer Stadtrat vorstellt: Sieben Mitglieder sollen der KFP angehören, der Kolpingfreibierpartei, sieben weitere der Konkurrenz von der SUP, der Sonderurlaubspartei. Wer noch nicht mit einem Posten versorgt sein sollte, werde Sekretär und Sekretärin des neuen Stadtlenkers.

Christian, der Rosenmontagsherrscher, übte sich in schalkhaften Äußerungen, und Bürgermeister Jochen Stobbe hielt schlagfertig und in Versform dagegen. Für den einen Tag überließ er seinem Konkurrenten das Rathaus, allerdings „mitsamt dem echten Stadtrat“. Der junge wilde Rathausstürmer Christian beschloss darauf hin, Jochen Stobbe das „Du“ anzubieten, worauf die beiden herzhaft miteinander anstießen. Hier noch eine Beifalls-„Rakete“, da noch eine lockernde „Laola“, dann verschaffte man sich in Polonaisen körperliche Leichtigkeit. Zum Schluss räsonierten Jochen Stobbe und sein kecker Herausforderer darüber, ob man es nicht auch mit einer Doppelbesetzung an der Rathausspitze versuchen sollte.

Bunt und kurzweilig war die Stippvisite der närrischen Kolpingdamen und -herren, die nach dem heiteren Empfang im Rathaus noch ein Häuschen weiterzogen.

Kinder lassen Saalwände wackeln

Mit dem Auftritt im Rathaus war für die heimischen Narren die Session natürlich noch nicht vorbei. Kamelle werfend marschierte der Elferrat bei der traditionellen Kinderkarnevalsfeier ins Kolpinghaus ein. Dort wurden die Aktiven der Kolpingfamilie schon von einer großen Schar an bunt kostümierten Nachwuchsjecken freudig erwartet. In einem Schnellkurs wurden die Mädchen und Jungen mit den Gepflogenheiten des Schwelmer Karnevals vertraut gemacht und mit Abfeuern einer richtigen Saal-Rakete unterwiesen. Das ließen sich die Indianer, Piraten, Prinzessinnen und anderen Verkleideten nicht zweimal sagen. Als gelehrige Schüler, brachten sie mit ihren Füßen und Geschrei den Saal zum Wackeln. Schwelm Helau!