Internationales Freundschaftstreffen

Gevelsberg..  Freundschaften lassen sich meist am besten bei guter Musik und gutem Essen pflegen. La Dolce Vita, das süße Leben, wie es in Italien heißt, soll in diesem Tagen auch die Städtepartnerschaft zwischen Butera und Gevelsberg weiter vertiefen. Vor allem beim Boulevard wurden die 23 Buteresi gestern mit Freude erwartet.

Dass das Rezept des gemeinsamen Feierns aufgeht, hatte Buteras Bürgermeister Luigi Casisi am Freitag betont. Früher sei die Städtepartnerschaft bei den meisten Menschen in Butera nicht von so großer Bedeutung gewesen. Doch das habe sich mit den Feierlichkeiten rund um das zehnjährige Bestehen der Städtepartnerschaft im vergangenen Jahr schlagartig geändert. Der freundschaftliche Gedanke sei bei jedem nun angekommen, es hätten sich zudem viele gemeldet, die sich mehr in der Städtepartnerschaft engagieren wollen.

Schulen mit ins Boot holen

Casisi berichtete von einem Vater, der den deutsch-italienischen Austausch als Bereicherung für sein Leben und das seiner Töchter erlebt habe. Dadurch seien sie viel weltoffener geworden und hätten gemerkt, dass es auch woanders schön sei. Demnächst studieren sie in Münster.

Dass es gerade die Jugend sei, die man mit dem internationalen Austausch erreichen möchte, wurde auch bei der Sitzung des Partnerschaftskommission am Donnerstag im Ratssaal deutlich. Eine Idee sei dass im kommenden Sommer, anlässlich des San-Rocco-Festes Jugendliche nach Butera reisen. Auch an Pfingsten, so eine Überlegung, könnte es einen Austausch geben. Man wolle nun mit den Vereinen reden und mit den Planungen beginnen. Bürgermeister Claus Jacobi sprach an die italienischen Gäste außerdem die Einladung aus, 2016 mit nach Sprottau zu fahren. Dann steht nämlich das nächste Fest an. Die deutsch-polnische Freundschaft feiert den 20. Geburtstag, und zwar vom 17. bis 19. Juni.

Schulen sollen zukünftig ebenfalls mehr mit ins Bot geholt, Austausche organisiert werden. Bisher würden sich vor allem die älteren Gevelsberger und Buteresi um die Freundschaft bemühen, wenn die Jugend mehr dabei wäre, würde die Partnerschaft noch mehr verwachsen, sind sich Casisi und Jacobi einig.

Edle Tropfen

Seit mehr als 40 Jahren währt die Freundschaft zwischen Vendôme und Gevelsberg. Der französische Musikverein, Harmonie Municipale de Vendôme, wird mit etwa 100 Personen am kommenden Wochenende einen Freundschaftsbesuch abstatten. Am Sonntag, 23. Mai, spielen die Musiker ab 16 Uhr ein kostenloses Konzert im Zentrum für Kirche und Kultur.

Wer ein kleines Stück Frankreich schon beim Boulevard erleben will, der ist bei Charles Jumert genau richtig. Er steht mit seinem Weinstand vor dem Elektrohandel von Thomas Meckel und schenkt Weine aus dem Loiretal aus. Er bewirtschaftet sieben Kilometer von Vendôme entfernt 13 Hektar und hat verschiedene Weinsorten im Angebot. Etwas weiter oberhalb auf der Mittelstraße gibt es dann sizilianischen Wein zu kosten. Möglichkeiten bei einem Gläschen Traubensaft ins Gespräch zu kommen, gibt es an diesem Wochenende einige - und das international.