Internationale Gerichte für den Sommer

Gülten Aka, Gülay Harimci und Şermin Senpolat beim Kochen der türkischen Teigtaschen: Sultan Kebap mit Bechamel-Soße.
Gülten Aka, Gülay Harimci und Şermin Senpolat beim Kochen der türkischen Teigtaschen: Sultan Kebap mit Bechamel-Soße.
Foto: Andreas Reinshagen

Schwelm..  Sultan Kebab mit Bechamel-Soße steht auf einem der Rezepte, das auf dem Küchentresen des Kinderhauses „Blauer Elefant“ in der Wilhelmstraße liegt. Es ist eines von drei türkischen Gerichten an diesem Abend, die von den Frauen gekocht werden. Die anderen Speisen klingen mit Mercimek Çorbası, und İncir Tatlısı nicht weniger exotisch. Gemeint sind damit eine rote Linsensuppe und gefüllte Feigen mit Walnüssen.

Selbstwertgefühl stärken

Der Kochkursus von Frauen für Frauen ist dabei eine Kooperation des Schwelmer Kinderschutzbunds sowie der Paritätischen Akademie und damit ein Angebot für gemeinsame Begegnungen unabhängig von Nationalität und Herkunft. Neben dem Kochen steht aber auch der Austausch untereinander im Fokus. „Hier werden Hemmschwellen gebrochen und das Selbstwertgefühl in der Gemeinschaft gestärkt“, erklärt Claudia Haar ihr Konzept. Ursprünglich ist die Idee im Rahmen des Weltgebetstags der Frauen entstanden, bei dem christliche und muslimische Frauen das Konzept dieses Kochkurses initiierten.

Seit Januar 2014 ist ein internationales Müttercafé fester Bestandteil der Arbeit des Kinderschutzbunds in Schwelm. Jeden Dienstag treffen sich die Frauen zum gemeinsamen Frühstücken in der Einrichtung. An mehreren Terminen im Frühjahr oder Herbst gibt es dazu die Möglichkeit, dann auch die internationalen Gerichte gemeinschaftlich zu kochen.

Rezepte gelingen in Handumdrehen

Schnell werden die Rezepte unter den insgesamt zwanzig Teilnehmerinnen aufgeteilt. Und schnell ist auch zu erkennen: Die türkischen Gerichte entstehen fast schon im Handumdrehen in einer Art fließender Arbeit. Da kann es auch schnell mal vorkommen, dass zwei Varianten desselben Gerichts entstehen, denn die Rezepte werden fast schon intuitiv zubereitet.

Mit dem Veranstaltungsort im Kinderhaus habe man zudem eine einzigartige Einrichtung, die in Nordrhein-Westfalen auch nicht selbstverständlich ist. Neben drei Häusern in Essen und Schwelm gibt es keine anderen Einrichtungen dieser Art in NRW. Alle Hilfen für Familien befinden sich in Schwelm unter einem Dach: Neben der Schülerhilfe gibt es auch eine Familienberatung oder Elterngruppen und eine Kleiderkammer.

Gerichte auch mal in anderer Variante. Es riecht nach orientalischen Gewürzen an der Küchenzeile: Der Sultan Kebap wird gerade frisch aus dem Ofen geholt. „Es ist wirklich interessant zu sehen, wie die Gerichte hier gemeinschaftlich entstehen. Egal aus welchem Land die Frauen kommen, es scheint so, als gehöre die Küche damit zum eigenen Revier der Frauen“, sagt Gülten Aka.

Normalerweise mache Gülten Aka die türkischen Teigtaschen nur mit Hähnchenfleisch. Heute versucht sie sich an einer anderen Version mit Rindfleisch und Gemüse. Nur die Paprika hat es aufgrund der gemeinsamen Zubereitung und den freundschaftlichen Gesprächen nicht in die Teigtasche geschafft. Kein Problem für das Improvisationstalent der Frauen. Kurzerhand findet das Gemüse eine neue Heimat in einem türkischen Beilagensalat.

Das Vier-Gänge-Menü ist dann so reichhaltig, dass der Rest an diesem Abend eingepackt wird. Den Teilnehmern bleibt nach dieser interessanten Erfahrung nur zu sagen „Teşekkür ederim“, heißt übersetzt „herzliches Dankeschön“ für diese leckeren Gerichte.