Integrationszentrum bietet Erstberatung für Seiteneinsteiger

Ennepe-Ruhr..  Das Kommunale Inte-grationszentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises wird zukünftig eine wichtige Rolle spielen, wenn es darum geht, Kinder aus Familien, die aus dem Ausland zugewandert sind, an den Besuch einer Schule heranzuführen und Lehrer bei ihrer Arbeit mit diesen Schülern zu unterstützen. Grundlage dafür ist ein Konzept, das der Kreistag jetzt einstimmig verabschiedet hat. Im Kern geht es darum, Kinder und Jugendliche möglichst schnell in geeignete Schulen zu vermitteln und die Schulen darin zu unterstützen, individuelle Sprachförderung anbieten zu können.

Die Ausgangslage ist herausfordernd: Seit Monaten steigt auch im Kreis insbesondere die Zahl der Flüchtlinge unter den Zuwanderern stetig an. Die meisten Kinder und Jugendlichen unter ihnen sprechen in der Regel kein oder nur sehr wenig Deutsch. Nach dem Beschluss des Kreistages übernimmt das Kommunale Integrationszentrum insbesondere die Erstberatung und gibt Schulempfehlungen ab. Standorte für dieses Angebot sind Schwelm und Witten.