Industriemuseum mit vollem Programm in neue Saison

Gießereivorführungen gehören zum Programm beim Tag der offfenen Tür im Industriemuseum.
Gießereivorführungen gehören zum Programm beim Tag der offfenen Tür im Industriemuseum.
Foto: Volker Speckenwirth (WR)

Ennepetal..  Das Industriemuseum startet am Ostersonntag, 5. April, in die neue Saison. Von 11 bis 18 Uhr findet auf dem Gelände an der Neustraße 41-53 der erste Tag der offenen Tür des Jahres statt. Als besondere Programmpunkte warten eine Ausstellung zugunsten des Tierschutzes und ein Osterstand der Gebal.

Gießvorführungen, Mitmachgießerei, Dampfmaschinenmodelle, historische Maschinen und mehr warten auf die Besucher. Im ehemaligen Debomi-Gebäude (Parterre) können Interessierte auch auf der großen Carrera-Bahn einige Runden drehen. Außerdem findet wieder ein großes Oldtimertreffen statt (bis etwa 14 Uhr), bei dem Fahrzeuge aller Art und fast jeden Alters zu sehen sein werden. Die Landbäckerei Kritzler wird vor Ort Brot backen, ebenso öffnet das Café im Schieferhaus.

Metall- und Holzprodukte im Angebot

Zusätzlich zum gewohnten Programm wird die Gebal (Gevelsberger/Ennepetaler Beratungs- und Arbeitsgelegenheiten) von 11 bis 17 Uhr ihre bekannten Metall- und Holzprodukte für Ostern und darüber hinaus anbieten. Es können alte und neue Kunstprodukte (Steinvögel) als besonderes Geschenk erworben oder als Bestellung in Auftrag gegeben werden.

Ein besonderes Ereignis wird am Sonntag die Ausstellung der Galerie Villa Hühn aus Gevelsberg zugunsten der Tierschutzorganisation Animals’ Angels sein. Die Ausstellung kam auf Anregung der Künstlerin „Artemiss“ zustande, die mit einer Spende von 26 Bildern den Grundstein legte. Gleichgesinnte aus dem Umkreis der Galerie Villa Hühn haben sich angeschlossen. Zusammen gekommen ist so eine Sammlung von Bildern, die die Vielfalt gegenwärtigen Kunstschaffens aufgreifen:

Ausstellung unterstützt Tierschutz

Von konkret bis abstrakt, von minimalistisch bis opulent, von realistisch bis expressionistisch. Zu sehen sind beispielsweise abstrakte Blumen und Landschaften in expressionistischen Farben oder auch minimalistische Kompositionen mit reduzierter Farbgebung.

Die Erlöse aus den Verkäufen der Ausstellung fließen direkt Animals’ Angels zu, einer Tierschutzorganisation, die sich der Verminderung des Leids der Tiere bei Tiertransporten verschrieben hat. Schwerpunkt der Arbeit ist das sogenannte „Trailing“: Die Teams folgen Tiertransporten, fordern die geltenden Tierschutzbestimmungen ein, kontrollieren deren Einhaltung, erstatten bei Verstößen Anzeige und verhandeln mit Veterinären, Ämtern, Transporteuren, Händlern und der Polizei. Animals’ Angels hat mehr als 6000 Polizisten in der EU für die Kontrolle von Tiertransporten geschult. Inspektorinnen der Organisation kontrollieren auf den Straßen, in Häfen, Verladestationen und auf Tiermärkten. Sie leisten erste Hilfe in Notsituationen oder ziehen Veterinäre hinzu. Wenn nötig, setzen sie sich auch dafür ein, dass leidende oder sterbende Tiere erlöst werden. Die Würde der Tiere zu wahren, ist ihr oberstes Anliegen. Allen Beteiligten der Ausstellung ist der Tierschutz ein Herzensanliegen.

Die Ausstellung ist nur am Sonntag von 11 bis 17 Uhr zu sehen. Die Erste Bürgermeisterstellvertreterin Anita Schöneberg wird um 12 Uhr zur offiziellen Eröffnung sprechen.

INFO:

Parkplätze für Besucher des Tages der offenen Tür stehen am Hellweg-Baumarkt, am Penny-Markt (Klutert) und am Netto-Markt (Ecke Wilhelmshöher Straße) zur Verfügung.