Gesprächskreis in anderen Händen

Gevelsberg..  Häufig stellt der Alltag einen immer wieder vor neue Herausforderungen, die gemeistert werden müssen. Doch zwischen der Bewältigung und dem damit einhergehenden Stress und der Sorgen, bleibt oftmals nur wenig Zeit, sich Gedanken zu einem Thema zu machen, was einen bewegt. Der VHS-Gesprächskreis bietet seit Jahren Frauen die Möglichkeit, diese alltäglichen Belastungen für einen kurzen Moment einfach einmal zu vergessen, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und gemeinsam über interessante, wie auch anspruchsvolle Themen zu sprechen, die „Frau“ heutzutage bewegen.

Themen, die bewegen

Man darf sich dabei jedoch „keinen Kaffeklatsch mit Kuchen oder den typischen Nachbarschaftstratsch vorstellen“, wie es Leiterin Angelika Müller ausdrückte, vielmehr sei es das Vertrauen der Teilnehmerinnen untereinander sowie deren unterschiedliche und persönlichen Hintergründe, die sie mit den Themen verbinden, sie miteinander diskutieren und erörtern.

Es sind Themen wie zum Beispiel das Loslassen der eigenen Vergangenheit, Abschied nehmen, Glück oder einfach nur den Blick auf das Schöne lenken. Den Menschen Kraft zu geben, ihren Blick nicht nur auf die guten, sondern auch auf die unangenehmen Seiten des Alltags zu richten. Dieser wichtige Aspekt zeichne den Frauengesprächskreis in seiner Vielfalt aus, so Müller. Man teile untereinander seine Lebensgefühle. Denn ein gutes Gespräch kann Brücken bauen, Vorurteile zerstören, Perspektiven eröffnen, mit anderen Augen sehen lassen, bestärken oder nachdenklich stimmen.

Es war der 22. September 1992 als Angelika Müller erstmals mit diesem Gesprächskreis in Sprockhövel begann, 22 Jahre später hat sie für sich selbst „nicht nur jede Menge Kraft und Erfahrungen sammeln können; ich habe in über zwei Jahrzehnten quasi das Leben studiert“. Nun ist es für sie jedoch an der Zeit, etwas Neues zu wagen; einen Schritt in eine andere Richtung zu machen. Während der Gesprächskreis für Frauen in Zukunft von Silvia Vey-Romstadt geleitet wird, die übrigens seit fünf Jahren dort aktiv mitwirkt, möchte sich Angelika Müller im Studienjahr 2015/2016 mit einem VHS-Kurs an all jene Paare wenden, die neue Wege entdecken möchten, voneinander lernen oder ihren bevorstehenden beziehungsweise ihren bereits bestehenden Ruhe- oder Unruhestand zufriedenstellend meistern wollen.

Neuer VHS-Kurs

Denn Wilma Thomalla haben einmal gesagt: „Es sind nicht die äußeren Umstände, die das Leben verändern, sondern die inneren Veränderungen, die sich im Leben äußern“, zitiert Müller.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE