Frühwarnsystem für Ausbildungs-Abbrüche

Ennepe-Ruhr..  Vor wenigen Wochen hat für viele Jugendliche die Berufsausbildung begonnen. Die erste Phase ist manchmal leider auch die der Ernüchterung und der Ausbildungs-Abbrüche. Diese sind häufig vermeidbar. Ein neues Projekt soll als Frühwarnsystem dienen. „Es liegt im Interesse aller, die vorzeitige Lösung von Ausbildungsverträgen zu reduzieren – gerade in Zeiten, in denen der Fachkräftebedarf zunimmt“, so Michael Stechele, operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Hagen. „Wir können ein Mittel zur Vorbeugung anbieten“. „PraeLab“ (Prävention von Lehrabbrüchen) heißt das Konzept, das speziell geschulte Bildungs- und Beratungsexperten Abbruchrisiken früh erkennen lässt und vorzeitige Beendigungen im Ausbildungssystem verhindert.

Im Rahmen von PraeLab findet eine Qualifizierung der Beratungsfachkräfte, Lehrkräfte an Berufsschulen und Schulsozialarbeiter statt. In Hagen und im Ennepe-Ruhr-Kreis wurden sechs Lehrer und Schulsozialarbeiter geschult. Im ersten Jahr konnten sie zusammen mit Expertin und Berufsberaterin Brigitte Scholz das Projekt in 41 Fachklassen der Berufsschule umsetzen. 558 Schülerinnen und Schüler haben davon bereits profitiert. Ausbildungsabbrüche hat es bei ihnen nur noch vereinzelt gegeben.

Online-Befragung

Im Zentrum von PraeLab steht eine Online-Befragung, mit der Azubis ihre Kompetenzen und ihr Abbruchrisiko selbst einschätzen können. Danach folgt eine Einzelberatung. Hierbei wurden verblüffende Erkenntnisse gewonnen, insbesondere für die Jugendlichen, die mit ihren charakteristischen Merkmalen konfrontiert wurden und sehr präzise bevorstehende oder latente Probleme und auch Potentiale aufgezeigt bekamen. Mit dieser Diagnostik wurden lösungsorientierte Beratungsansätze für jeden Einzelfall entwickelt.

Ende Oktober startet das Projekt ins zweite Jahr. Erneut werden Auszubildende in ihrem ersten Ausbildungsjahr teilnehmen. Die Berufskollegs haben wieder ihre volle Unterstützung signalisiert. Begleitet wird das Projekt von der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (BA). Der Bezirk Hagen und EN ist einer von drei Erprobungsstandorten landesweit.

In den vergangenen Jahren wurden rund 25 Prozent aller Ausbildungsverträge vorzeitig gelöst, zwei Drittel davon bereits im ersten Ausbildungsjahr. Der PraeLab-Ansatz soll diese Quote deutlich reduzieren.