Fröhlich durch die schöne grüne Natur gerollt

Groß und Klein waren auf der L699 durch das Tal der Ennepe unterwegs.
Groß und Klein waren auf der L699 durch das Tal der Ennepe unterwegs.
Foto: WP

Ennepetal..  Bürgermeisterstellvertreter Manfred Drabent brauchte nur einen „Schnipp“, wobei ihm Volker Külpmann von der Kluterthöhle und Freizeit GmbH zur Seite stand – und der Weg für alles, was Rollen und Räder und Beine hat, war offiziell freigegeben.

„Er hat auch lange dafür zu Hause geübt“, scherzten die Marktplatzfreunde, die mitradelten wie der „blaue Achim“ und Klaus Oehm, die von Ahlhausen bis zum Krenzer Hammer zum Kaffeetrinken „strampelten“. Nicht nur Radeln, auch Humor war bei der Veranstaltung „Auf Rollen und Rädern“ angesagt.

Nachdem Manfred Drabent Punkt 10 Uhr am Sonntag den großen und kleinen Teilnehmern einen angenehmen sportlichen Tag gewünscht hatte, ging es los. „Tritt in die Pedale und gib alles!“, rief eine Mutter ihrem Sprössling zu. Alles, was Rollen und Räder hatte, konnte auf der schönen Strecke entlang der L699 ins Tal der Ennepe starten. Und vieles konnte mit einer Tour verbunden werden: Ahlhauser- und Krenzer Hammer, der Rüggeberger Bauernmarkt und das Konzert des Shanty-Chores in der Musikmuschel.

E-Bikes sehr gefragt

Wer ein E-Bike ausprobieren wollte, konnte sich an die E-Bike-Freunde Ennepetal, hier Jost Störring, Heinz Ehmann und Enzo Magliocco, wenden, die auf Wunsch geführte Schnupperfahrten unentgeltlich anboten. „Das ist doch was für Leute, die Interesse haben, mal mit einem E-Bike in Kontakt zu kommen“, so Störring. Die Mitglieder der Initiative Pro-Rad EN waren ebenfalls am Start.

Grillduft zog am Start in die Nasen der Radler. Hansjürgen Born und Enzo Magliocco brutzelten „Spezialwürstchen“ aus Hückeswagen. Das DRK war vor Ort und Petra Heimhalt von der Kluterthöhle und Freizeit GmbH informierte über die Erlebnisregion Ennepetal und gab Tipps zur Strecke.

Bei dem strahlenden Sonnenschein schaute man in ebenso strahlende Gesichter. Zahlreiche Menschen hatten sich schon bis Mittag in Ahlhausen eingefunden – mit Rädern, Rollschuhen und Inline-Skatern. Und auch die Vierbeiner Lise, Stuart, Melli und Anton mussten sich die Beine abstrampeln. „Jedes Jahr mache ich mit meinem Mann und meinen Freundinnen sowie den Hunden mit. Es geht von Ahlhausen zum Grüntal – bis wir eine Waffelbude erreicht haben“, so Heilpraktikerin Anja Machelett. Der niedliche Hund „Starker“, der mit einer VdK-Wandergruppe um Jörgen Steinbrink unterwegs war, hatte sich nicht die dünnen Beinchen „abgelaufen“ – er hat keine längeren…

Rainer Quednau von der Milsper Turnvereinigung schwärmte von dem landschaftlich schönen Tal. Mitglieder der Turngemeinde Voerde waren unterwegs. Hans-Gerd und Renate Bangert saßen regelrecht glücklich und entspannt auf ihren Rädern. Jürgen Trachler und Friedhelm Tempelmann traten gut gelaunt bis zur Burg in die Pedale. „Diesmal ist das nur Männersache, die Frauen hängen uns sonst wieder ab“, scherzte Trachler. Klar, dass auch Volker Külpmann mit Familie und Manfred Drabent mit Ehefrau Gabi mitradelten. Und Oma Heide Rosenberger hatte sich den Roller ihrer Enkel geschnappt, während Tochter Sabine Frei auf Krücken „hinterher humpelte“.

Auf dem Weg zum Krenzer Hammer konnten Rollende auch einen Stopp an den Fischteichen des Sportfischervereins an der Peddenöde einlegen, wo Magenfüller wie geräucherte Forellen angeboten wurden. Der Biergarten am Freizeitbad Platsch konnte besucht werden und die Sterngolfanlage der Familie Ullrich in Ahlhausen lockte mit ermäßigtem Eintritt für Radler.