Frisch aufgebrachte Markierungen weisen auf Tempo 30 hin

Schwelm..  Die Prozedur ist stets die gleiche: Markus Thie hält mit seinem Transporter an, sperrt die Straße mit Hütchen ab, öffnet seine Farbeimer und beginnt, mit Hilfe von Schablonen die großen Hinweise auf die Asphaltdecke aufzubringen. Die mach noch einmal jedem Verkehrsteilnehmer ganz deutlich: 30 Stundenkilometer ist die erlaubte Höchstgeschwindigkeit.

Das Aufbringen der zusätzlichen Hinweise war bereits seit Monaten beschlossen Sache, jetzt wo das Wetter es zuließ, macht sich Markus Thie von der Firma Debuschewitz aus Köln an die Arbeit und soll diese am heutigen Freitag beenden. Sollte es heute regnen, muss er nächste Woche noch einmal wieder kommen.

Farbe sofort überfahrbar

An der Einfahrt der Moltkestraße von der Römerstraße aus prangt nun ein großes Zone-30-Piktogramm. Zudem wurde die Verkehrsinsel, die ständig von Lastwagen überfahren wurde, entfernt, hier hat der Mitarbeiter der Spezialfirma neue Markierungen, die auf die Querungshilfe hinweisen, aufgetragen.

Drei weitere weiße Hinweise zeigen im Verlauf der Moltkestraße die 30, ebenso wie an Einfahrt zur Römerstraße. Weiterhin hielt Markus Thie auf der Gartenstraße und bringt heute zudem vier Hinweise auf der Schulstraße auf.

Bei dem herrlichen Sonnenschein, der gestern herrschte, musste er auch keine Rücksicht auf die Trocknungszeiten nehmen. „Bis die Farbe überfahren werden kann, ohne dass Schäden entstehen, dauert es ungefähr eine halbe Stunde“, sagt er. „Das ist ziemlich genau die Zeit, die ich benötige, bis ich alles zusammengepackt habe und zur nächsten Stelle weiterfahren kann.“