Friedhelm Erlenhofer kümmert sich um die Innenstadt

Ein bekanntes Gesicht: Friedhelm Erlenhofer mit Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen (links) und Fachbereichsleiter Stephan Langhard (rechts).
Ein bekanntes Gesicht: Friedhelm Erlenhofer mit Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen (links) und Fachbereichsleiter Stephan Langhard (rechts).
Foto: WP

Ennepetal..  Die Stadt Ennepetal hat einen alten Bekannten als neuen Ansprechpartner für die Belange der Innnenstadt verpflichtet: Friedhelm Erlenhofer wird übergangsweise Händlern, Kunden und Eigentümern zur Verfügung stehen und damit zumindest teilweise die Lücke schließen, die Citymanager Ulrich Schilling, der Anfang Mai als Breitbandbeauftragter zum Ennepe-Ruhr-Kreis gewechselt war (wir berichteten). Der 63-jährige Erlenhofer war bereits vom 1. März 2012 bis zum 31. März als Tourismusbeauftragter – finanziert über den Förderverein Denkmal Bahnhof Ennepetal – für die Stadt aktiv, bevor er in den Ruhestand trat.

Auf Honorarbasis mit einem wöchentlichen Stundenkontingent von fünf Stunden wird Friedhelm Erlenhofer, der vor seinem Ennepetaler Engagement als Tourismusexperte bei der Stadt Hagen beschäftigt war, ab dem morgigen Donnerstag und zunächst befristet bis zum 31. Dezember, im Einsatz sein. „Er ist jemand, der gut auf Menschen zugehen kann und der sich in der Stadt und der Verwaltung schon auskennt“, meinte Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen bei der Vorstellung Erlenhofers. Man habe das Vakuum, das nach Ulrich Schillings Weggang enstanden war nicht tolerieren können. Da Verwaltung und Poltik derzeit aber nach gerade erfolgter Verabschiedung des Integrierten Handlungskonzepts „Innenstadt im Wandel“durch den Rat daran arbeiten, neue Strukturen für das Stadtmarketing und ein Innenstadtbüro aufzubauen, ergebe eine Nachbesetzung auf der bisherigen Citymanager-Stelle keinen Sinn.

Stephan Langhard, Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste und Stadtentwicklung, betont, dass Friedhelm Erlenhofer mit dem geringen Zeitkontingent nur begrenzt zur Verfügung stehe. Es sei aber wichtig, dass im Hinblick auf den Innenstadtdialog und das daraus resultierende Handlungskonzept ein Ansprechpartner vorhanden sei. Wilhelm Wiggenhagen wünscht sich auch, dass Erlenhofer den vom Citymanager eingeführten, zuletzt aber nicht mehr erschienenen Newsletter für die Innenstadt „wieder an den Start bringt“. Man müsse die Bürger mitnehmen, gerade im Hinblick auf die anstehenden Vorhaben.

Friedhelm Erlenhofer freut sich auf die neue Aufgabe. „Ich werde zunächst einmal tingeln, im positiven Sinne, und mich bei Eigentümern und Geschäftsinhabern bekannt machen.“

Friedhelm Erlenhofer hat sein Büro in den Räumen des Bürgerbüros an der Voerder Straße 78 und steht dort donnerstags von 10 bis 12 Uhr als Ansprechpartner bereit. Zu erreichen ist er auch per E-Mail an innenstadtbuero@ennepetal.de