Friedenstal-Gebäude wird Hauptstandort der Musikschule

Ennepetal..  Die Entscheidung ist gefallen: Die städtische Musikschule wird ihren Hauptstandort im Altbau der Schule Friedenstal haben. CDU, Bündnis 90/Die Grünen, FWE, FDP und AfD sprachen sich im Stadtrat dafür aus, SPD, Linke/Piratenpartei sowie der fraktionslose Mirco Müller votierten dagegen.

21 zu 18 lautete das Abstimmungsergebnis am Ende. Zuvor hatte Jörgen Steinbrink, stellvertretender Vorsitzender des SPD-Fraktion, noch einmal deutlich gemacht, dass seine Fraktion die Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt für falsch halte. Es gebe alternative Standorte, vor allem könne bei einem Umzug des Stadtarchivs nach Hasperbach die Musikschule in die frei werdenden Räume an der Harkortschule ziehen. „Im Gebäude Friedenstal nutzt die Musikschule nur 500 von insgesamt 1500 Quadratmetern“, so Steinbrink. Das Gebäudekonzept habe vorgesehen, auch Gebäude freizuziehen. Das erfolge nun nicht.

CDU-Fraktionsvorsitzender Daniel Heymann entgegnete, dass die Diskussion seit Jahren laufe. Man kenne nun alle möglichen Standorte. „Wir sehen Friedenstal als den besten an.“ Auf die Aussage von Christian Zink (SPD), dass die Diskussion die Politik wieder einhole, wenn sich die Finanzlage nicht ändere, erwiderte Heymann, dass Friedenstal eines der am besten sanierten Gebäude sei. „Das ist aus wirtschaftlichen Gründen die beste Entscheidung.“ Stefan Mayer-Stoye (Bündnis 90/Die Grünen) erklärte, dass man bei den Lehrern, Schülern und Eltern der Musikschule, die bisher provisorisch in dem Gebäude Räume nutzt, in der Pflicht stehe, ihnen eine feste Heimat zu geben.

Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen erklärte auf SPD-Nachfrage, dass er davon ausgehe, die frei werdenden Räume im Friedenstal-Gebäude nach Auszug der Grundschüler anderweitig nutzen zu können.