Freude und Frohsinn wörtlich genommen

Gevelsberg..  Elf ehrenwerte Ordensträger hat es im Laufe der Jahre bereits gegeben. Am vergangenen Samstagabend verlieh die Karnevalsgesellschaft Hippendorf dann den zwölften Orden mit der schönen Bezeichnung „Freude und Frohsinn“ an Klaus Löbbe, den Vorsitzenden des Sozialverbandes VdK.

Klaus Löbbe war wortwörtlich „platt“, wie er selbst sagte, als er erfahren hat, dass der diesjährige Orden „Freude und Frohsinn“ an ihn geht.

Nach der „jeckischen“ Prinzenrede von Prinz Dirk I. (Wenzel), der die Menschen in dem ehemaligen Saal des CVJM mit Humor zur Verleihung des Ordens Freude und Frohsinn begrüßte, folgte ein Comedyprogramm von Susi Jeckeschoss. Die Drewermann-Spatzen performten unter anderen einen Cover-Song mit dem neuen Text: „Atemlos den Berg hinauf, das Prinzenpaar gibt Freibier aus“. Kurz vor dem Höhepunkt des Abends, der Ordensverleihung, gab es eine Tanzeinlage des VfL Gevelsberg.

Lob von der Oma Hertha

Wie üblich hielt auch dieses Jahr der letzte Ordensträger eine Laudatio auf den Nachfolger. Am letzten Samstag wurde dies zur Aufgabe von Daniela Alze. Die Seniorenbeauftragte der Stadt kam verkleidet als Oma Herta auf die Bühne und trat Klaus Löbbe mit Witz, aber trotzdem auch mit ernst gemeinten Lob entgegen: „Der ist immer mit vollem Elan und Energie dabei“, sagte Oma Herta begeistert. „Den kann doch keiner ersetzen! Wer hat denn schon so viel Humor und Tatendrang?“. Daniela Alze alias Oma Herta bat den Weinprofi, Vorsitzenden des größten Ortsverbandes des VdK und neuen Ordensträger zu sich auf die Bühne, um mit einem Glas Wein auf Klaus Löbbes neues Amt anzustoßen.

Ehrenamt gewürdigt

Die Antrittsrede des neuen Ordensträgers Freude und Frohsinn wurde als Reim von Klaus Löbbe vorgetragen. Er bedankte sich zunächst für den Orden: „Durch diese Ehre ist anerkannt, dass ich das Normale mache.“ Der zwölfte Ordensträger betonte in seiner Antrittsrede besonders die Leistung der Politiker: „Politiker in unserem Land, die leisten immer allerhand. Man sieht sie nach den Pöstchen schielen, die tun doch nichts, die wollen nur spielen“. Und die Ehrenamtlichen: „Ehrenamtliche in unserem Land, die leisten immer allerhand. Mit Freude und Frohsinn nach den Menschen schielen, sie tun sehr viel, sie wollen nicht spielen.“ Zum Schluss bedankte sich Klaus Löbbe noch einmal bei Paul-Werner Herguth, dem Präsidenten des Karnevalsvereins Hippendorf und kündigte an, dass der VdK „mit Freude und Frohsinn in das 69. Jahr geht“.

Nach der Verleihung des Ordens Freude und Frohsinn 2015 wurden alle anwesenden Ordensträger noch einmal auf die Bühne gebeten, um von dem Prinzenpaar den Prinzenorden und ein Küsschen von Prinzessin Petra (IV.) Wenzel zu erhalten.

Den Abend über wurden immer wieder kurze Sketche aufgeführt und lauthals zu Karnevalsliedern mitgesungen und geschunkelt. Außerdem war für Essen und Trinken ausreichend gesorgt.

Die Stimmung war ausgelassen und, wie der Anlass schon sagt, waren alle mit viel Freude und Frohsinn dabei.

Weitere Termine für die Karnevalssaison der Hippendörfer sind unter anderen ein sportlicher Wettkampf zwischen Prinz Dirk Wenzel und Bürgermeister Claus Jacobi am Freitag, dem 6. Februar, und der Besuch bei der Närrischen Mütze am darauf folgenden Samstag.