Frank Mündelein hat Pokal fest im Visier

Frank Mündelein visiert sein Ziel an und trifft nahezu alle Ringe.
Frank Mündelein visiert sein Ziel an und trifft nahezu alle Ringe.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Frank Mündelein bestach beim traditionellen Jubiläums-Pokalschießen der Gevelsberger Schützen mit großer Treffsicherheit. Mit 195 von 200 möglichen Ringen konnte er den Sieg für sich verbuchen. Zur Belohnung gab es einen großen Glaspokal.

Gevelsberg..  Das Jubiläums-Pokalschießen hat an der Lindengrabenstraße große Tradition. Seit 1992 kämpfen die Vereinsmitglieder des Gevelsberger Schützenvereins immer in der dritten Mai-Woche um den begehrten Wanderpokal und feiern damit ihre Vereinsgründung vom 17. Mai 1863. Gewinner des imposanten Glaspokals ist in diesem Jahr Frank Mündelein, der sich am Mittwochabend vor Rosario Zimmile und Heinz-Günter Zimmer durchsetzen konnte. „Ein sehr gutes Ergebnis, das ich längst nicht alle Tage schaffe“, kommentierte der Sieger sein exzellentes Luftgewehr-Ergebnis von 195 von 200 möglichen Ringen.

Sehr gesellige Runde

Einziger Wermutstropfen des Erfolgs war die Tatsache, dass Mündelein traditionsgemäß eine Lokalrunde schmeißen musste. Überhaupt ging es äußerst gesellig zu im 1990 zur Schießanlage umgebauten Vereinsgebäude, das man einst als verfallene Turnhalle gekauft hatte. So saßen die zehn Teilnehmer auch nach dem Wettkampf noch gemütlich zusammen und fachsimpelten über die Schießergebnisse. Mit der Ehrung der vor drei Wochen ausgetragenen Vereinsmeisterschaft stand zudem eine weitere Auszeichnung auf dem Programm. Hier wurden Sebastian Zeglarski, Michael Wolf, Heinz-Günter Zimmer und Werner Vehling als Sieger ihrer Altersklassen gekürt. Einen Gemeinschaftserfolg des gesamten Vereins hatte es zudem im Frühjahr beim Freundschafts-Pokalschießen gegen den Schwelmer Schützenverein, die Schützengilde Hagen-Haspe sowie den Hasper Schützenverein gegeben.

Die 152 Jahre alte Gemeinschaft lässt sich auch vom kontinuierlichen Teilnehmerschwund nicht unterkriegen und blickt kämpferisch in die Zukunft. „Wir hatten mal 100 Mitglieder, jetzt sind es noch 50, davon 15 Aktive. Allerdings ist das eine Entwicklung, die alle Vereine betrifft“, weiß die kommissarische Vereinsvorsitzende Marita Osenberg und ergänzt, dass man jedoch auf eine beeindruckende Altersspanne von 22 bis 90 Jahre blicken könne.

Ältestes noch aktives Mitglied ist der 82-jährige Werner Vehling. Den größten Mitgliederschwund verzeichne man bei den Jugendlichen, wo im Vorjahr die letzten drei Schützen abgesprungen seien. Damit sich das ändert, veranstaltet man am 30. Mai einen Tag der offenen Tür. Hier kann sich ein Jeder am Schießstand ausprobieren und erhält eine elektronische Auswertung seines Schießergebnisses. Während Erwachsene ihr Talent an der Sportpistole erproben können, liegt das Mindestalter fürs Luftgewehr bei zwölf Jahren. Schon ab acht Jahren kann man sich am Scat-Lasergewehr versuchen. Darüber hinaus seien Interessierte auch mittwochs zur Trainingszeit um 18 Uhr ausdrücklich willkommen, lädt Osenberg ein. Weitere Informationen gibt Sportleiter Heinz-Günter Zimmer unter 02332-61511.