Fragerecht für alle Bürger

Ennepe-Ruhr..  Bürger haben ab sofort auch im Kreisausschuss die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Darüber hinaus wurde das Verfahren vereinfacht. Möglich macht dies ein aktueller Kreistagsbeschluss.

Ab sofort heißt es in der Geschäftsordnung: „Einwohnerfragestunden sind für jede ordentliche öffentliche Ausschusssitzung vorzusehen und als erster Punkt der Tagesordnung der Fachausschüsse sowie des Kreisausschusses aufzunehmen. Die Einwohnerfragen dürfen nur von Einwohnerinnen und Einwohnern des Kreises gestellt werden und müssen sich auf Angelegenheiten des Kreises beziehen. Sie können in dem jeweiligen Ausschuss formlos gestellt werden. Jeder Einwohner kann bis zu zwei Anfragen zu einer Fragestunde stellen. Die Fragestunde soll maximal 30 Minuten dauern. Die Fragen werden in der Regel mündlich beantwortet.“

Einwohnern, die direkt Antworten erhalten möchten, rät die Verwaltung, diese vorab schriftlich einzureichen. Die Sitzungstermine, Tagesordnungen und Vorlagen stehen im Internet. Sie sind unter www.en-kreis.de im Kreistagsinformationssystem zu finden.