Fehlt der Partner zum Vertrag?

Da hat die Politik – wie in Schwelm üblich nicht ohne Diskussionen – einen Weg gefunden, die Weichen für die Entwicklung der Fläche zu stellen. Sollte sich nicht noch das ein oder andere Fähnlein im Winde drehen, wird der Bebauungsplan bald beschlossen sein.

Ob die Inhalte – genau wie die des städtebaulichen Vertrags – nun jedem passen oder nicht, das lassen wir mal dahin gestellt. Denn: Nähern sich hier nicht ganz andere Probleme an? Läuft es schlecht, haben die Schwelmer am Ende möglicherweise eine Mehrheit für einen vorhabenbezogenen B-Plan und einen Vertrag für den Investor nach langem Gezerre auf die Reihe bekommen, aber der Partner fehlt.

Denn Fragen drängen sich auf und ziehen weitere nach sich: Warum hat Euroconcept noch nicht komplett bezahlt und die Eigentumsübertragung nicht wie angekündigt zum 31. Dezember stattgefunden? Sollte das Geld etwa ein Problem darstellen? Und: Wenn ein niedriger Millionen-Betrag bereits eine Hürde darstellt, die alles in die Länge zieht, wie soll binnen kurzer Zeit ein Invest von 24 Millionen Euro gestemmt werden?

Hoffen wir, dass sich alles in Wohlgefallen auflöst.