Farbenspiel beflügelt die Fantasie

„Auffälliges Farbenspiel am Wittenstein“..  Die Aussage von Wolfgang Flender, Leiter der Unteren Wasserbehörde des Ennepe-Ruhr-Kreises, es seien keine schädlichen Stoffe im Bereich des namenlosen Bachs von Mühlin­ghausen hinunter zum Wittenstein zu finden, hat mich nicht nur außerordentlich beruhigt, sondern auch noch meine Fantasie beflügelt: Wenn die Eisen- und Manganausfällungen nicht schädlich sind, vielleicht sind sie sogar gesund? Zum Beispiel für Menschen, die unter Eisenmangel leiden!


Man sollte das unbedingt noch genauer untersuchen – vielleicht könnte man die heilende Wirkung sogar vermarkten, indem man das Kippenwasser in einem kleinen Kurmittelhaus am Wittenstein als natürliches Heilwasser anbietet. Zusammen mit der bereits anerkannten Heilwirkung der Kluterthöhle könnte das vielleicht dazu führen, dass in naher Zukunft „Bad Ennepetal“ auf unseren Ortseingangsschildern stehen darf!
Jürgen Döhl
, Ennepetal