Erfahrungen zum Thema Schöpfung

Ennepetal..  „Gut, dass Gott die Sterne an den Himmel gebracht hat! Wir hätten das nicht so gut hingekriegt!“ Mit diesen Worten ließ Gerson Wieberneit vom Evangelischen Pfarrbezirk Altenvoerde die Kinder in der Turnhalle der Grundschule Altenvoerde Sandsäckchen-Sterne auf eine Matte werfen. Zusammen mit seiner Frau vermittelte er in einer Projektwoche zum Thema „Schöpfung“ den Schülern mit sehr viel Aktivität bleibende Erinnerungen an die Schöpfungsgeschichte.

Gottesdienst zum Abschluss

In sechs Themengruppen – alle angeboten von außerschulischen Partnern aus den katholischen und evangelischen Gemeinden – machten die Kinder an den drei Projekttagen ganz unterschiedliche Erfahrungen zum Thema.

So ging es bei Pastoralassistent Bernd Fallbrügge um Licht und Dunkelheit und die Entstehung des Kosmos. Sabine Grünschläger-Brenneke (Schulreferentin beim Evangelischen Kirchenkreis Schwelm) ließ die Wunder der Schöpfung mit allen Sinnen erleben und führte die Kinder an das Verständnis der Psalmen heran. Rolf und Heidi Bärenfänger aus der Evangelisch-freikirchlichen Gemeinde vermittelten auf meditative Art mit der Gestaltung von Bodenbildern die Entstehung von Himmel und Erde. Auf die Bewahrung der Schöpfung und die Verantwortung der Menschen dafür wies Diakon Michael Nieder eindrücklich hin. Mit sehr viel musikalischem Engagement stimmte nicht zuletzt Pfarrer Andreas Schulte Kleine und Große täglich auf das Lob Gottes ein.

Im abschließenden Gottesdienst, zu dem zahlreiche Eltern, Verwandte und Freunde der Schule erschienen waren, wurden alle zum Mitmachen aufgefordert. Die ausgestellten Projektergebnisse rundeten eine ereignisreiche und rundum gelungene Projektzeit ab.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE