Das aktuelle Wetter Ennepetal 10°C
Ennepetal

„Endstation“ Milsper Friedhof für die Buslinie 561

15.06.2012 | 16:57 Uhr
„Endstation“ Milsper Friedhof für die Buslinie 561

Ennepetal. Glück im Unglück für rund 15 Businsassen an der Esbecker Straße: Am frühen Donnerstagabend gegen 19 Uhr fuhr ein Fahrzeug der Linie 561 Richtung Homberge geradewegs in den Milsper Friedhof gegenüber dem Kindergarten Fliednerhaus, kollidierte auf diesem Weg mit einem parkenden Pkw und riss die Zaunbegrenzung nieder. Verletzt wurde, dank einer schnellen Reaktion des Busfahrers, allerdings niemand.

Der hatte zuvor seine Kabine verlassen, um einen Defekt an der hinteren Fahrzeugtür zu beheben, die auch nach mehreren Versuchen nicht mehr richtig schloss. Ausgerechnet in diesem Moment lösten sich die Bremsen und der Bus begann, die Esbecker Straße hinab zu rollen. Wie Augenzeugen berichten, sei der Busfahrer schleunigst ans Lenkrad zurück gekehrt und habe den Bus in Richtung der gegenüberliegenden Straßenseite gelenkt, um ihn zu bremsen und Schlimmeres zu verhindern. Für diese Reaktion dankten ihm die erleichterten Fahrgäste anschließend ausdrücklich.

von Malte Schwietering



Kommentare
18.06.2012
17:07
„Endstation“ Milsper Friedhof für die Buslinie 561
von GegenRealitatsverweigerer2.0 | #3

Klingt fast so, als ob die Haltestellenbremse (Türabhängig) sich in dem Moment der Türschließung löste , wobei dabei eigentlich das Fußpedal GAS zusätzlich betätigt werden muss als Bremslöse-Bestätigung. Das ist ein recht moderner Bus, daran sollte es zumindest nicht liegen. Ist ja noch gut ausgegangen.

17.06.2012
14:29
„Endstation“ Milsper Friedhof für die Buslinie 561
von newsreader | #2

Man sollte einmal hinterfragen, warum dieser Unfall überhaupt möglich wurde ? Kann es vielleicht sein, das die Wartung der Fahrzeuge nicht so vollzogen wird, wie es eigentlich sein soll ? Oder haben die Fahrzeuge einfach zu viele Kilometer auf dem Tacho und sollten eigentlich schon längst "in Rente" gehen ?

1 Antwort
„Endstation“ Milsper Friedhof für die Buslinie 561
von rursus | #2-1

Ich weiss aus nächster nähe das die Busse sehr oft und auch gründlich gewartet werden(nein ich bin weder bei der VER,noch bin ich dort Mechaniker und nein ich fahre auch keinen Bus)

17.06.2012
02:18
„Endstation“ Milsper Friedhof für die Buslinie 561
von Kommentator2011 | #1

Wäre es nicht einfacher gewesen den Bus wieder zu starten und zu bremsen, statt ein Auto platt zu machen und in den Friedhof zu fahren ? Bis zur Ampel hätte der Bus doch dann durchaus wieder auf der Straße abgebremst werden können.

1 Antwort
„Endstation“ Milsper Friedhof für die Buslinie 561
von Komb1011 | #1-1

Versuchen wir es mal so
Wenn ein Bus ins Rollen kommt und der Busfahrer hinten im bus ist, dauert es einige Zeit bis der Fahrer wieder an seinem Platz ist. Bis dahin hat der Bus bereits eine hohe Geschwindigkeit drauf. Versuch dann mal den Bus noch ordnungsgemäß zu bremsen.

Aus dem Ressort
Voerder Friedhof vor Besitzerwechsel
Bestattungen
Seit 1830 ist der Voerder Friedhof fest in Kirchenhand. Doch es sei leider an der Zeit, diese lange Tradition aufzugeben, erklärt Pfarrer Andreas Schulte. Diese Entscheidung sei nicht leicht gefallen, doch damit der Friedhof auch die nächsten Jahre eine Perspektive habe, möchte die Evangelische...
Friedenspreis geht an die Sternsinger
Friedespreis
Tolle Auszeichnung für ein jahrzehntelanges Engagement, das Generationen von Kindern und Jugendlichen in die Ennepetaler Haushalte tragen: Die Sternsinger erhalten den Ennepetaler Friedenspreis.
Dr. Luzia Grommes erwartet eine „angemessene Abfindung“
VGS-Ärger
Die juristischen Auseinandersetzungen im VGS Königsfeld gehen weiter: Gestern klagte Dr. Luzia Grommes vor dem Arbeitsgericht Hagen gegen ihre Entlassung. Als mögliche „teilzeitbeschäftigte Angestellte des Vereins“ war sie am 23. Juli fristlos, hilfsweise fristgerecht gekündigt worden.
Erste Roma-Kinder aus Ennepetal besuchen Regelschulen
Roma
Mehr als 100 Roma waren im April von Duisburg nach Ennepetal gezogen. Längst hat sich die Aufregung gelegt. 52 Kinder wurden vom Schulamt des Ennepe-Ruhr-Kreises auf Tauglichkeit für eine Regelschule geprüft. Vier Kinder besuchen nun eine Hauptschule in Hagen, zwei die Hauptschule Friedenshöhe.
Todesgefahr durch Gülle-Gas in Ställen
Erstickungsgefahr
Gefahr Gülle-Gas: An warmen Sommertagen steigt in der Landwirtschaft die Gefahr von Unfällen mit der Vergiftung durch Gülle-Gas. Darauf hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hingewiesen.
Fotos und Videos
Busbrand auf der A1 gelöscht
Bildgalerie
Feuerwehr
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
WM-Feier in Wetter und Herdecke
Bildgalerie
Public Viewing
Autokorso und Jubel in Hagen
Bildgalerie
WM-Party