Eine Schatzkiste für die Hasenclever-Schule

Die Schatzkiste wird von den Mentoren aus Gevelsberg an die Hasenclever Schule übergeben. Mit dabei der Rotary-Club
Die Schatzkiste wird von den Mentoren aus Gevelsberg an die Hasenclever Schule übergeben. Mit dabei der Rotary-Club
Foto: WP

Gevelsberg..  Eine „Schatzkiste“ voll mit Kinderbüchern bekam die Förderschule Hasenclever-Schule in Gevelsberg zum Einstieg in das Leselernhelfer-Projekt „Mentor, eine Idee macht Schule“ überreicht.

Das Projekt bietet Kinder und Jugendlichen von der 2. bis zur 6. Klasse eine Sprachförderung in Form von Lesestunden und Unterrichtsmaterialien. Zusammen mit ehrenamtlichen Mentoren lesen die Kinder Bücher und Geschichten oder bekommen diese vorgelesen. Dabei wird jedes Kind 1 zu 1 individuell gefördert: Ein Mentor arbeiten einmal wöchentlich eine Stunde lang mit einem Kind. Manchen Schülern fällt es allerdings schwer, sich so lange zu konzentrieren. „Lesen macht mir Spaß. Aber nicht so lang, das kann ich nicht aushalten“, sagt die elfjährige Denise. Dies bestätigt auch ihr Mitschüler Leonardo (10): „Irgendwann werde ich nervös.“.

Probleme bei Konzentration

Auch die Probleme bei der Konzentration sollen durch regelmäßiges Training in den Stunden behoben werden. Das Projekt läuft parallel zum Unterricht. An der Hasenclever-Schule startet es mit elf Mentoren und Mentorinnen, die den Kindern ihre Zeit schenken. Die Mentoren gestalten ihre Sprachförderungsstunden abwechslungsreich und kreativ mit Rätseln, Spielen und ganz vielen Geschichten.

Mentor für dieses Projekt kann jeder werden, der gerne liest, sich gerne und geduldig mit Kindern beschäftigen möchte und eine interessierte Einstellung mitbringt. Die Organisation hat bereits Helfer vom Studenten bis zum 87-jährigen Rentner für sich gewonnen. Karl-Wilhelm Hunsdiek ist einer von ihnen, er ist Schriftsteller und vermittelt den Kindern gerne seine Liebe zu Büchern. Mentorin Elke Löchner freut sich: „Mit Kindern, das war schon immer mein Ding“.

Spenden und Bußgelder

Neben vereinzelten Spenden und Bußgeldern aus Gerichtsurteilen, finanziert sich das Projekt durch eine regelmäßige Unterstützung seitens des Rotary Clubs Gevelsberg-Engelbert Jugendförderung. Rotary-Präsident Wolfgang Steudtner, der das Projekt in den höchsten Tönen lobt, verspricht eine langfristige Unterstützung.

Für 2015 spendete Rotary 1000 Euro, wovon 200 Euro direkt in die überreichte Bücherschatzkiste flossen. Die von Stephanie Kron, Leiterin der Stadtbücherei Gevelsberg, zusammengestellte Auswahl an Büchern löste ein Lächeln im Gesicht der Schüler aus. Von Kwiatkowsi-Büchern über die Zeitschrift Benni bis hin zu Geschichten über Einhörner ist alles dabei. Die Leiterin der Stadtbücherei hatte sich vorher genau über die Interessen der Kinder informiert.

Klaus R.Wortmann gründete das Projekt 2013. Er war durch einen Bericht unserer Zeitung auf das Leselernhelfer Projekt in Sprockhövel aufmerksam geworden und fand, dies müsse es in Gevelsberg auch geben. Das Projekt betreut bereits alle Grundschulen in der Stadt und nun auch die Förderschule Hasenclever-Schule. Schulleiterin Ulrike Tewes-Domenicus freut sich über die Unterstützung bei der Sprachförderung an der Ganztagsschule.