Eine liebevolle Feier für „die dritte Oma“

Viele Geschenke, Aufführungen und rührende Worte: Im Rahmen eines Schulfestes verabschiedeten Kinder, Eltern und Kollegium  die Leiterin der Grundschule Wassermaus, Bianka Schweser. Sie war 41 Jahre an der Schule tätig, davon 14 Jahre als Leiterin.
Viele Geschenke, Aufführungen und rührende Worte: Im Rahmen eines Schulfestes verabschiedeten Kinder, Eltern und Kollegium die Leiterin der Grundschule Wassermaus, Bianka Schweser. Sie war 41 Jahre an der Schule tätig, davon 14 Jahre als Leiterin.
Foto: WP

Ennepetal..  Man nannte es „Sommerfest“, aber es war viel mehr: Am Samstag fand an der Grundschule Wassermaus eine zu Herzen gehende Verabschiedungsfeier der beliebten Schulleiterin Bianka Schweser statt, die seit 42 Jahren Lehrerin ist, davon 41 Jahre als „Wassermaus“ und davon wiederum 14 Jahre Schulleiterin. Zum Schuljahresende geht sie in den Ruhestand.

Bianka Schwesers Wunsch war, die liebevoll ausgerichtete Feier, an der alle Grundschüler, Ehemalige, Eltern, Großeltern und Lehrkräfte teilnahmen, bewusst vor die offizielle Verabschiedung am kommenden Freitag zu legen. So war auch für die Mädchen und Jungen Kurzweil angesagt – „ohne lange Reden“, so Schweser, die beim Anblick „in die Runde“ feststellte: „Es war die richtige Entscheidung.“

Eine rappelvolle Turnhalle

Die Turnhalle war rappelvoll. Gekommen waren auch die Erste Bürgermeisterstellvertreterin Anita Schöneberg mit Ehemann Jürgen sowie Schulausschussvorsitzender Daniel Heymann. Die Freude war groß, als Bianka Schweser vom ehemaligen Schulleiter Friedhelm Heimann (1989 bis 1998) überrascht wurde, der betonte: „Ich finde das so cool hier. Vor vielen Jahren wurde ich auch verabschiedet, und nun bin ich froh, dass ich hier sein darf. Man muss weggehen können und doch sein wie ein Baum, als bliebe die Wurzel im Boden.“ An der Feier nahmen ebenso Vertreter der Lebenshilfe, der biologischen Station und des Seniorenheims an der Brunnenstraße und nicht zuletzt ein „lieber langjähriger Begleiter“, der „singende Polizist“ Werner Koch, selbst gerade auf dem Weg in den Ruhestand, teil.

Alle Klassen präsentierten Schönes für die „liebe Frau Schweser“. Drei Stücke brachte das Bläserensemble, das durch Musikschullehrer Burkhard Schäfer vorgestellt wurde, zu Gehör. Die Klasse 1a erfreute mit dem Kanon „Viel Glück und viel Segen“. Die Klasse 1b trug einen selbst gedichteten Reimtext, „Viele gute Wünsche“, vor. Das Lied „Wir gratulieren ganz galant dir nun zu deinem Ruhestand“ war von den Zweitklässlern zu hören.

Nach einem tollen Zwischenspiel der Trommel-AG sangen die Drittklässler „Ich schenk dir einen Regenbogen“, wobei die Kinder viele gute Wünsche in das Lied einfließen ließen und Bianka Schweser, die auf einem geschmückten „Thron“ hatte Platz nehmen dürfen, Dinge wie Torte in Herzform, Seifenblasen, Luftballons und Blumen überreichten.

Die Klasse 4a folgte mit einem Spielstück von der Maus Frederick, und die Kinder aus der 4b hatten sich für einen Song von der Band Unheilig entschieden, sang einen abgeänderten Text zu dem Lied „Es ist Zeit zu gehen“.

Als Bianka Schweser von einem Grundschulkind hörte „Du bist für mich wie eine dritte Oma“ – da flossen die Tränen und die scheidende Schulleiterin musste ein Sprechpäuschen einlegen. Dann aber wandte sie sich an die großen und kleinen Gäste und sagte: „Ich konnte mich immer auf ganz viele Eltern verlassen. Danke an alle Erwachsenen, an alle Kinder hier an der Wassermaus. Ihr habt mir jeden Tag so viel Freude gemacht, Ihr seid tolle Kinder. Bewahrt Euch den Frohsinn in Euren Herzen. Sagt aber auch, was Euch nicht gefällt, aber sagt es in einem Ton, den alle verstehen.“

Am Ende regnet es rote Rosen

Nach diesen Programmpunkten bedankten sich alle – Eltern, Kinder und Kollegium zu dem Lied „Für dich soll’s rote Rosen regnen“ mit einem Rosenbogen, mit unzähligen roten Rosen und mit Standing Ovations bei der Bald-Ruheständlerin.

Werner Koch drückte noch einmal auf die Tränendrüsen, als er sich mit Akkordeon neben Bianka Schweser stellte und spielte: „Time to say goodbye“.

Im Anschluss an die emotionale Feier konnten sich die Kinder auf der Hüpfburg vergnügen. Auf dem Schulgelände war außerdem gemütliches Beisammensein angesagt, wobei Pizzastückchen udn Kuchen verzehrt werden konnten.