Ein Hauch von Farbe schmückt das Schwelmer Rathaus

Schwelm..  Bilder mit hellen, dunklen, kräftigen, aber auch sachten Farben sind bis Donnerstag, 28. Mai, im Schwelmer Rathaus zu bewundern. Dieses ziert eine Ausstellung der heimischen Künstlerin Brigitte Riechelmann. Sie trägt den Namen „Zwischenhorizonte“. Insgesamt sind 26 Werke zu bestaunen.

„Brigitte Riechelmann ist ein Mensch, der das Werk immer vorantreibt. Es wundert mich auch nicht, dass sie in weiten Kreisen einen herausragenden künstlerischen Ruf hat“, sagte Bürgermeister Jochen Stobbe gestern während der Vernissage. „All ihre Bilder beschäftigen sich mit dem Zwischenbereich Horizont“, so Stobbe weiter.

Der Kreislauf des Lebens

Wo sich das Oben und Unten berühren, verschiebt sie Grenzen und öffnet Räume für neue Kreaturen. „Bei ihren Bildern merkt man, was der Kreislauf des Lebens bedeutet“, erzählt die Pressesprecherin der Stadt Schwelm, Heike Rudolph, staunend. Brigitte Riechelmanns Bilder beziehen sich auf alles, was auf der Erde ist, aber auch auf die Erde selbst. Sie stellt vor allem dar, wie sich die verschiedenen Elemente, wie zum Beispiel Wasser und Fels, gegenseitig beeinflussen. Die Besonderheit bei ihren Bildern ist, dass nichts verloren geht. „Die Natur ist Inspiration für mich“, berichtet Brigitte Riechelmann. Sie stellt für den Betrachter den Weg von der Realität zur Abstraktion her. Das Erschaffen der Bilder sei eine lange, harte und konsequente Arbeit gewesen. Eine ihrer Serien habe sie nach einem Foto des Hülsenbeckertals gemalt. Sonst entstünden ihre Kunstwerke allerdings meist aus persönlichen Erinnerungen und Eindrücken heraus. Aber nicht nur in der Malerei ist Brigitte Riechelmann aktiv. Auch die Fotografie, Zeichnungen, Objekte und Lyrik haben es ihr angetan.

Zu Beginn des Empfangs zur Ausstellungseröffnung verlas sie dementsprechend auch drei ihrer selbst geschriebenen Gedichte. Sie alle sind entweder in der „Bibliothek deutschsprachiger Gedichte“ oder in dem Buch „Prisma“, einer Lektüre des Autorenkreises Ruhr-Mark, mit Werken westfälischer Autoren, veröffentlicht.

Lesung eigener Gedichte

Brigitte Riechelmann fing im Jahr 1988 an zu Malen. Von 2007 bis 2012 belegte sie ein Studium der Malerei und Grafik am IBKK in Bochum. Schon während ihres Studiums war sie Mitglied einer Meisterklasse bei Professor Piotr Sonnewend. Im Jahr 2010 absolvierte sie ihr Diplom in Malerei und Grafik. Zwei Jahre später wurde sie Meisterschülerin von Professor Piotr Sonnewend. Mittlerweile ist sie selbst Dozentin für Malerei und Zeichnung an der Volkshochschule (VHS) Ennepe-Ruhr-Süd. Auch schon in früheren Jahren stellte sie in Schwelm aus: So zum Beispiel in der Hauptstelle der Sparkasse, der kleinen Galerie und der Galerie Basiner.