Ein Blick auf die Kunst in Russland im Jahr 1915

Gevelsberg..  „1915: Aufbruch, Avantgarde, Abstraktion“ ist der Titel eines Vortrags von Dr. Walter Kühnert über russischen Konstruktivismus am Donnerstag, dem 16. April, ab 19.30 Uhr, in der VHS-Zentrale in der Mittelstraße.

Während sich in Westeuropa in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg verschiedene Maler auf ganz unterschiedlichen Wegen abstrakten Bildern allmählich nähern, geht Kasimir Malewitsch in Russland einen radikal anderen Weg, indem er jeden Bezug des Bildes zur Gegenständlichkeit von vornherein negiert. Im Jahr 1915 erscheint seine Schrift „Vom Kubismus zum Suprematismus. Der neue malerische Realismus“ mit seinem Bild „Schwarzes Quadrat auf weißem Grund“ auf dem Titel; im gleichen Jahr ist in Petrograd eine wegweisende Ausstellung zu sehen, die den Durchbruch einer künstlerischen Bewegung mit explizit avantgardistischem Anspruch bedeutet. Der Vortrag stellt die Kunstauffassung Malewitschs und der ihm folgenden Künstler dar. Weitere Informationen gibt die VHS Ennepe-Ruhr Süd unter Telefon 0 23 32 / 91 86-0,