Durch Fürstenberger Wälder

Neheim, der größte Stadtteil Arnsbergs, liegt am Zusammenfluss von Ruhr und Möhne. Am Parkplatz „Ackerstraße“, wo sich L 745 und „Werler Straße“ kreuzen, beginnt unsere Wanderung (170 m). Wir queren die „Werler Straße“ am Fußgängerüberweg. Hier treffen wir auf das Wegezeichen „weißes Dreieck“ und folgen ihm nach links und kurz darauf wieder nach rechts an der Möhne entlang. Der Fluss bleibt rechts, die Bebauung links. Bald steigen wir aufwärts zur Wiedenbergkapelle (210 m; 25 Min.), ab hier geht es allmählich wieder abwärts. An der Möhnebrücke (180 m; 35 Min.) wenden wir uns links und bergauf.

Auf der Höhe erreichen wir das Sportgelände von Höingen und biegen dahinter nach links, jetzt nur mit dem Zeichen „Raute“ (ein auf der Spitze stehendes Qudrat) durch Feldflur bis zur L 732, die wir queren. Nun folgen wir kurze Zeit dem blauweißen Verkehrsschild für Fußgänger durch die Häusergruppe nach links. Treffen wir wieder auf die „Raute“, wandern wir mit ihr nach rechts auf einem schnurgeraden Waldweg. Wir kommen am ehemaligen Forsthaus, heute Café, vorbei (270 m; 60 Min.). Nach ca. 500 m lohnt links ein Abstecher zur Kapelle. Zurück auf dem Hauptweg halten wir uns weiter links, bis nach ca. 350 m das Zeichen „Dreieck“ nach links weist.

Wir kommen zur Burgruine Fürstenberg, danach führt unser Weg in vielen Schlingen und Biegungen am Hang entlang bis ins Ruhrtal an die Autobahn. Ab hier ist der Weg asphaltiert. Unser Zeichen „Dreieck“ leitet uns zum Parkplatz zurück (75 Min.).