„Dumme Idee, das Ding gefiel mir“

Ennepetal..  „So manches kann man rational einfach nicht ansatzweise begreifen“, meinte die Anklagevertreterin der Staatsanwaltschaft, Oberamtsanwältin Herzig, fast schon ironisch vor dem Schwelmer Strafgericht. Auf der Anklagebank saß ein 39-jähriger Angeklagter wegen „Diebstahls geringwertiger Sachen“. In einem Ennepetaler Baumarkt hatte er einen Ultraschall-Entfernungsmesser geklaut (Beutewert: 22,99 Euro). Aber warum?

Dass wusste der ansonsten Geständige selbst nicht: „Dumme Idee, das Ding gefiel mir, blöd gelaufen. Ich wusste nicht mal, was ich damit soll.“

Alten Automaten abgeschraubt

Meistens handelt es sich ja bei solchen Diebstählen um Beschaffungskriminalität von Drogenabhängigen. Im Falle des 39-Jährigen gibt es allerdings keinerlei Anzeichen dafür.

Aber einen noch skurrileren Fall. Vier Monate vor dem Baumarkt-Diebstahl war er bereits einschlägig verurteilt worden. Damals hatte er einen nicht mehr benutzten Kondom-Automaten an der Kölner Straße abgeschraubt und geklaut. 900 Euro Geldstrafe gab es damals. Für den Entfernungsmesser muss der Klutertstädter nun weitere 600 Euro Geldstrafe zahlen.