Drei Einsätze für die Feuerwehr

Gevelsberg..  Keinen ruhigen Karfreitag konnte die Gevelsberger Feuerwehr am Karfreitag verbringen. Gleich zu drei Einsätzen wurde sie in den Mittagsstunden gerufen:
Um 12.10 Uhr rückten drei Fahrzeuge mit den Feuerwehrleuten der Hauptwache und dem Löschzug 3 in Richtung Autobahn A1 aus. Dort stand ein Personenwagen in Flammen. Beim Eintreffen der elf Einsatzkräfte aus Gevelsberg stand der Kombi in hellen Flammen. Selbst ein Teil der Lärmschutzwand an dieser Stelle wurde von dem Brand in Mitleidenschaft gezogen. Das eigentliche Feuer wurde mit Wasser und Schaum bekämpft. Ausgelaufener Kraftstoff anschließend mit Bindemittel bestreut werden. Der Einsatz endete für die Gevelsberger Wehr nach mehr als einer Stunde, um 13.22 Uhr.

Unfall im Stau

Um 12.45 Uhr wurde schon wieder die Hilfe der Besatzung vom Löschzug 3 benötigt. Die Feuerwehr wurde alarmiert, weil es etwa zwei Kilometer vor der Brandstelle im Stau nach der Sperrung der Autobahn einen Unfall gegeben hatte, bei dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren. Die Einsatzkräfte aus Gevelsberg klemmten die Batterien der Fahrzeuge ab und sicherten außerdem die Unfallstelle. Um 14.30 Uhr ging es dann zurück zur Feuerwache.
Die Feuerwehrleute der Hauptwache waren da schon seit 14.10 Uhr wieder im Einsatz. Diesmal rückten sie zur Unterstützung des Rettungsdienstes bei einem internistischen Notfall, zum Sinnerhoop aus. Dieser Einsatz endete schließlich um 15 Uhr für die Einsatzkräfte.