Dr. Hans Höffinghoff löst Rainer Finke ab

Sie führen den Förderkreis Industriekultur (von links): Prof. Dr. Reinhard Döpp, Dr. Hans Höfinghoff, Rainer Bösebeck und Rainer Finke.
Sie führen den Förderkreis Industriekultur (von links): Prof. Dr. Reinhard Döpp, Dr. Hans Höfinghoff, Rainer Bösebeck und Rainer Finke.
Foto: WP

Ennepetal..  Wenn Prof. Dr. Reinhard Döpp über das Ennepetaler Industriemuseum spricht, dann fällt der Satz „Zukunft braucht Herkunft – Zukunft aus Tradition.“ Dass die Zukunft des Industriemuseums gelingt, ist eine wesentliche Aufgabe des „Förderkreises Industriekultur Ennepetal“. Vorsitzender dieses Gremiums ist Museumschef Prof. Dr. Reinhard Döpp. In der jetzt im Museum durchgeführten Jahreshauptversammlung wurde einstimmig ein neuer zweiter stellvertretender Vorsitzender gewählt. Es ist Dr. Hans Höfinghoff vom Heimatverein Voerde, derzeit Redakteur des „Voerder Heimatblättchens“.

Mitgliederzahl steigt auf 180

Höfinghoff löst Rainer Finke ab, der sich für dieses Amt nicht mehr zur Wahl stellte. Er wurde jedoch in den Beirat des Förderkreises gewählt und bleibt, wie Prof. Döpp sagte, im Vorstand der Stiftung Industriemuseum tätig. Wiedergewählt wurde Schatzmeister Rainer Bösebeck. Er hatte zuvor die Kassenlage dargestellt. Sie ist zufriedenstellend. Wichtig für den Förderkreis: Die Mitgliederzahl stieg auf 180 an. Zu Kassenprüfern gewählt wurden Axel Montag und Achim Spannagel.

Auch in diesem Jahr wird bis zum November am ersten Sonntag im Monat das Museum einen „Tag der offenen Tür“ veranstalten mit Führungen, Mitmach-Gießen und Schmieden. Einstimmig sprach sich die Versammlung dafür aus, dass es an diesen Tagen auch immer ein Oldtimer-Treff auf dem Gelände des Museums geben wird. Diese Aussage freute Kalli Bernhard, Organisator der Oldtimertreffs. Wie Prof. Döpp sagte, nimmt das Industriemuseum am 17. Mai auch am „Internationalen Museumstag“ unter dem zentralen Motto „Museum, Gesellschaft, Zukunft“ teil. An diesem Tag werde das Museum auch Neues präsentieren. Am 17. November wird es wieder eine Film- und Vortragsveranstaltung im Haus Ennepetal geben, am 5. Dezember veranstaltet der Förderkreis erneut die Barbara-Feier. Auch der Termin des 4. Kreativ-Weihnachtsmarkts im Industriemuseum steht fest: 12. und 13. Dezember.

Dank an die Stadt

Museumschef Döpp dankte allen Ehrenamtlichen, auch den Frauen, die das Café im Schieferhaus betreuen. „Wir sind mit anderen Museen gut vernetzt“, sagte Prof. Döpp. „Aber es gibt noch viel zu tun.“ Dankbar sei man auch der Stadt Ennepetal, die in der Versammlung durch Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen vertreten war und der in seinem Grußwort „das schöne Tal der Ennepe“ mit Kluterthöhle, Industriemuseum und Krenzer Hammer hervorhob. An der Versammlung nahm auch Bürgermeisterkandidatin Imke Heymann teil.