Dorma wird nun zur AG

Zürich/Ennepetal..  Der nächste Schritt auf dem Weg, Dorma zur Aktiengesellschaft zu machen (wir berichteten), ist getan: Die außerordentliche Generalversammlung der Kaba Holding AG hat dem am 30. April 2015 angekündigten Zusammenschluss von Dorma und Kaba mit großer Mehrheit zugestimmt.

Damit entsteht ein globales Top-Drei-Unternehmen für Sicherheits- und Zutrittslösungen mit einem Pro-Forma-Umsatz von knapp zwei Milliarden Euro und etwa 16 000 Mitarbeitern. Dank ihrer komplementären Portfolios können Dorma und Kaba eine umfassende Produkt- und Dienstleistungspalette aus einer Hand anbieten.

Drei Sitze für Familie Mankel

„Das Votum ist ein klarer Vertrauensbeweis in unser gemeinsames Vorhaben und ein wesentlicher Schritt, um einen führenden Anbieter für Sicherheits- und Zutrittslösungen zu schaffen“, sagte Thomas P. Wagner, CEO von Dorma mit Hauptsitz in Ennepetal.

Die Generalversammlung hat zudem die Dorma-Gesellschafterinnen Christine Mankel und Stephanie Brecht-Bergen (geb. Mankel) sowie Dr. Hans Gummert, Aufsichtsratsvorsitzender der Dorma Gruppe, in den künftigen Verwaltungsrat der „dorma+kaba Holding“ gewählt. Damit besetzt Familie Mankel/Brecht-Bergen drei von zehn Sitzen in diesem Gremium.

In den nächsten Tagen wird die Familie 380 000 Namensaktien der Kaba Holding zeichnen, was 9,1 Prozent der Anteile an der künftigen „dorma+kaba Holding“ entspricht.