Die Sieger beim Kirmeszug

Ein feuriger Flamenco vor dem Festwagen der KG Börkey.
Ein feuriger Flamenco vor dem Festwagen der KG Börkey.
Foto: Bernd Richter

Gevelsberg..  Die Jubel war gestern groß in der Aula der Realschule Alte Geer. Der erste Preis des Bewertungsausschusses für die beste Wagendarstellung im Gevelsberger Kirmeszug ging in diesem Jahr nach Spanien. „Börkey Olé“ lautete das Motto der Kirmesgruppe, die damit insgesamt 207 Punkte einheimste und drei Zähler vor den Kollegen Im Dörnen mit ihrer Reise 20 000 Meilen unter dem Meeresspiegel. Den dritten Rang belegte Vie vam Kopp, die die Schöne mit dem Biest tanzen ließen.

Die 15 Mitglieder der Jury hatten sich traditionell nach dem Kirmeszug im Hotel am Vogelsang getroffen. Das Ergebnis der Bewertung wurde aber gestern bis zur Siegerehrung streng geheim Gehalten. „Als großes Kino“ wird der Festzug im Protokoll beschrieben: „Neben den handwerklichen und künstlerischen Leistungen zeichnet sich der Gevelsberger Kirmeszug immer wieder durch seine fantastischen und teilweise tollkühnen Ideen aus.“

Ein besonderes Dankeschön der Jury ging an die Börkeyer. „Kann mein Freund mitmachen, auch wenn er ein Ausländer ist?“, hatte dort ein Kind gefragt. Die Antwort gab die Kirmesgruppe im Festzug. „Tolerant und bunt, am Börkey geht es rund“, lautete das Motto der Darstellung der Kindergruppe. Dafür hatte sie nicht nur in ihrer Wertungsgruppe die Nase vorn. Auch der Kar-Friedrich-Hückinghaus-Gedächtnispokal ging an die Mädchen und Jungs.

Der Dank der Jury ging aber nicht nur an die Adresse der Kirmesgruppe. Auch die zahlreichen Musikgruppen, der griechische Kulturverein, die Feuerwehr-Bambinis, der TV Eintracht Vogelsang, die Flying Vocals, der Förderverein des FSV und die Abiturienten hätten eine besondere Farbe in den Kirmeszug gebracht. Die Treckerfreunde mit ihren historischen Fahrzeugen waren nicht nur ein schöner Anblick für die Zuschauer, sondern halfen der Kirmesgruppe „Dä vam Luebrink“ auch noch aus der Patsche. Deren Zugmaschine, die Helene Fischer auf einem goldenen Vogel durch die Innenstadt ziehen sollte, hatte kurz nach dem Start an der Drehbank seinen Geist aufgegeben. Die Treckerfreunde halfen spontam mit einem Ersatzfahrzeug aus. Und da die Jury schon einmal beim Danken ist: Ohne „die zahlreichen Helfer von Polizei, Feuerwehr, DRK und den technischen Betrieben“ und natürlich dem Vorstand des Kirmesvereins sei ein solches Volksfest nicht möglich.

Und nachdem die letzte Rede geredet und der letzte Pokal vergaben war, trafen sich die Mitglieder der Kirmesvereine noch einmal zum großen Finale mit Feuerwerk.

Wagendarstellung

1. Börkey 207 Punkte

2. Im Dörnen 204

3. Vie vam Kopp 192

4. Mühlenhämmer 188

5. Aechter de Biecke 185

6. Pinass Brumse 180

7. Dä vam Lusebrink 179

8. Schnellmark 175

9. Hippendorf 171

10. Vie ut Asbi`eck 168

11. Fidele Vogelsanger 162

12. Berge 151

Einzelgänger

1. Mühlenhämmer 193

2. Vie vam Kopp 182

3. Börkey 168

4. Schnellmark 163

5. Pinass Brumse 161

Fußgruppe

1. Dä vam Lusebrink 200

2. Mühlenhämmer 190

3. Im Dörnen 189

4. Hippendorf 187

5. Vie ut Asbi`eck 174

6. Börkey 173

Frauengruppe

1. Mühlenhämmer 198

2. Börkey 193

3. Hippendorf 192

4. Schnellmark 167

Kinder-/Jugendgruppe

1. Börkey (Wanderpokal zugelost) 192

1. Hippendorf 192

3. Mühlenhämmer 189

4. Pinass Brumse 176

5. Schnellmark 172

6. Im Dörnen 171

7. Vie ut Asbi`eck 163

Beste heimatbezogene Darstellung: Wagendarstellung der Kirmesgruppe Berge für die Darstellung „Berger Kleingarten-Idylle imHerzen der Stadt“

Originellste Darstellung:

Fußgruppe der Kirmesgruppe Dä vam Lusebrink für die Darstellung „Achterbahn“

Humorvollste Darstellung:

Wagendarstellung der Kirmesgruppe Mühlenhämmer für die Darstellung „Schöne

Schweinerei“

Karl-Friedrich Hückinghaus Gedächtnispokal:

Kindergruppe der Kirmesgruppe Börkey für die Darstellung „Tolerant und bunt, am Börkey

geht es rund“