Die elf Thesen des Prinzenpaares

Prinz Dirk I. und seine Prinzgemahlin Petra IV. stellten im Hippendorf die elf Thesen für den Karneval in Gevelsberg auf.
Prinz Dirk I. und seine Prinzgemahlin Petra IV. stellten im Hippendorf die elf Thesen für den Karneval in Gevelsberg auf.
Foto: WP

Gevelsberg..  Närrisches Treiben am Lindengraben: Am Samstag ließ Bürgermeister Claus Jacobi mit dreifachem Gelau und dem Schlachtruf „Hippendorf mäh“ die Schultern von Dirk I. sinken und kürte ihn damit zum Prinzen der kommenden Session. An des Prinzen Seite: Seine Prinzgemahlin Petra IV. sowie als Begleitung Cornelia und Michael Külpmann. Sie lösen Prinz Christian I. (Hasenburg) und Prinzessin Dunja I. (Olschewski) ab, die aus der KaGe Grün Weiß kamen.

Und dann kam der Moment, auf den alle Narren gewartet hatten: Die Verlesung der Thesen – und in denen geht es sportlich zu.

1.

Ab sofort herrscht bis Aschermittwoch Narren- und Kussfreiheit.

2.

Die Seniorenbeauftragte der Stadt Gevelsberg, Daniela Alze, hat am Rosenmontag dem Prinzen und dem Bürgermeister zu beweisen, dass sie im Torwandschießen klar die Bessere ist.

3.

Der Leiter der Feuerwehr, Rüdiger Schäfer, hat dem Prinzenpaar am Rosenmontag zu erklären, wie und wo man in der neuen Feuerwache den Durst löschen kann.

4.

Die Leiterin der Musikschule, Dagmar Tewes, und ihr Vertreter Witold Rex haben am Rosenmontag im Rathaus die Karnevalisten frei nach dem Hit von Helene Fischer „Atemlos“, gespielt auf Gitarre und einem Instrument nach Wahl, zu empfangen.

5.

Die Vorsitzende des Verschönerungsvereins, Kirsten Niesler, hat bei einem gemeinsamen Kaffeeklatsch im alten Forsthaus dem Prinzenpaar die noch vorhandenen, gesammelten Kastanien vorzuzählen.

6.

Der 1. stellvertretende Bürgermeister Stefan Biederbick hat gegen die Prinzessin im Schießwettbewerb auf den laufenden Keiler anzutreten.

7.

Der Ehrenbürgermeister der Stadt Ennepetal, Michael Eckhard, hat – nachdem er das Prinzenpaar durch die Kluterthöhle geführt hat – ihnen die Vorzüge seiner Hausbar zu erklären.

8.

Der Landtagsabgeordnete Hubertus Kramer hat das Funkenmariechen Jennifer während einer gemeinsamen morgendlichen S-Bahn-Fahrt nach Düsseldorf mit einem Frühstück zu bewirten.

9.

Als Einstieg in die Thesen 10 und 11 hat die Pro-City-Vorsitzende Susanne Schumacher am Tag der Erfüllung der These 10 eine kurze Vorlesung aus dem Buch Arielle, die Meerjungfrau, zu halten.

10.

Bei einem gemeinsamen Tauchgang im „Schwimm In“ überreicht der Bürgermeister dem Prinzen unter Wasser seinen persönlich gestalteten Neptun-Orden.

11.

Am Rosenmontag ist das Rathausfoyer in eine Unterwasserwelt zu verwandeln. Der Bürgermeister hat alle Karnevalisten als Neptun, der 1. stellvertretende Bürgermeister als Flunder sowie die 2. stellvertretende Bürgermeisterin als Arielle, die Meerjungfrau, zu empfangen.