Demographischer Wandel und Auswirkung für den Handel

Gevelsberg..  Der Einzelhandel und damit die Innenstädte befinden sich zurzeit aus verschiedenen Gründen im Umbruch. Hierzu gehört unter anderem auch der demographische Wandel, welcher besondere Bedürfnisse der älter und bunter werdenden Kundschaft mit sich bringt. Im Ennepe-Ruhr-Kreis ist das auch nicht anders.

Der Stadtmarketing-Verein Pro-City Gevelsberg und die Arbeiterwohlfahrt (AWo) in Person von Citymanager Frank Manfrahs und der in diesem Jahr eingeführten Südstadt-Quartiersmanagerin Monika Dammin wollen die Gevelsberger Einzelhändler bei diesem wichtigen Thema in Zukunft tatkräftig unterstützen.

Gemeinsam laden beide Organisationen alle interessierten Einzelhändler, aber auch Gastronomen und Dienstleister aus dem Gevelsberger Stadtgebiet und der Umgebung zu einem Vortrags- und Besprechungstermin unter dem Motto „Demographischer Wandel und Einzelhandel: Anforderungen und Chancen“ ein.

Der Termin findet am kommenden Montag, dem 13. Juli, von 19 bis 20.30 Uhr, im Veranstaltungsraum des Seniorenzentrums der Arbeiterwohlfahrt, Kampstraße 6 in Gevelsberg statt.

Vortrag von Jasmin Breer

Den Hauptvortrag wird Jasmin Breer von der Stadt Gevelsberg halten. Sie hat sich in der Vergangenheit intensiv mit dem demographischen Wandel und seinen Auswirkungen auf den Einzelhandel, auch in Hinsicht auf die Gevelsberger Innenstadt, befasst und wird konkrete Umsetzungs- und Umsatzideen für den Handel präsentieren. Außerdem wird Monika Dammin die Quartiersinitiative Südstadt der AWo vorstellen.

Aus Sicht der Kammern

Stephanie Erben von der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer (SIHK) in Hagen spricht über die Bedeutung des Themas „Demographischer Wandel“ aus Sicht der zuständigen Kammern. Citymanager Frank Manfrahs wird vor den Teilnehmern schließlich die in nächster Zukunft beabsichtigte Vorgehensweise von Pro-City zur Stärkung des Gevelsberger Einzelhandels skizzieren.

Darüber hinaus soll nach den Vorträgen noch genügend Zeit für einen regen Austausch zu dem Thema sowie die Einbringung von Ideen durch die Veranstaltungsbesucher vorhanden sein, versichern die Veranstalter.