Das Thema Tanz ins Bild gesetzt

Ennepetal..  Zwei Werke aus dem Bestand des Hagener Osthaus-Museums sind in dieser Woche in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld zu sehen.

Auf ganz unterschiedliche Weise bringen Willem Dooiyewaard (1892-1980) mit der „Spitzentänzerin“ und Roswitha Lüder-Vombek (geb. 1935) mit dem „Salométanz“ das Thema Tanz auf die Leinwand. Der Niederländer Dooiyewaard, der bei Roland Strasser, einem österreichischen Künstler, auf Bali studierte, reiste viel durch die Welt. Er entwickelte einen kraftvollen Stil, der von exotischen Kulturen geprägt war und sich durch starke Linie, kräftige Farben und ausdrucksstarke Details auszeichnet.

Im Unterschied zum figürlichen Bild von Dooiyewaard steht das expressive Werk von Roswitha Lüder-Vombek, die in Velbert geboren wurde und in Herdecke lebt. Sie gilt als wichtige Vertreterin des deutschen Informel.

Die Kunsthistorikerin Saskia Lipps aus Hagen führte gestern in die beiden Werke ein. Zur Eröffnung waren Kunstschüler des Reichenbach-Gymnasiums gekommen, die bei dem Projekt mit der Sparkasse und dem Museum zusammenarbeiten. Beide Bilder sind bis Donnerstag in der Kundenhalle zu sehen.